Das X-TRA ist ein sehr schöner Club in der Schweiz, hat mehrere Dancefloors und bietet das ganze Jahr diverse Veranstaltungen.
Am heutigen Abend war der Club sehr gut besucht.

Advertisement

Ich freute mich, Diorama an diesem Abend zum "2. Schwarzen Ball anno 2012" im X-tra sehen zu dürfen, da es für die Fertigstellung des neuen Studioalbums mit Liveauftritten etwas ruhiger geworden war. Um 21.15 betrat Torben Wendt die Bühne und spielte zum Einstieg eine wunderschöne Ballade am Piano. Zum Song "Advance" komplettierte sich die Band mit Markus Halter (Schlagzeug), Sash Fiddler (Gitarre) und Gast-Keyboarder Boris May (Klangstabil), der Felix Marc vertrat. Auch zwei neue Songs, "Tiger Maison" und "Hello Goodbye", gab die Band schon zum Besten, von dem im Januar neu erscheinenden Album. Sehr ausdrucksstark und mit gelegentlichem Humor präsentierte Torben Wendt in gewohnter Manier die Songs. Bei "WHY" meinte Torben, dass man diesen Song immer noch hören könnte. Kein Wiederspruch, da es einer meiner Lieblingssongs ist. Eine begleitende Beamerpräsentation mit Impressionen der Bergwelt und Torben Wendt rundeten das Bühnenbild ab. Zum Bedauern des Publikums und mir gab es wohl aus Zeitgründen leider keine Zugabe.

Setlist:

01 Piano Intro
02 Advance
03 Klarheit
04 Stereotype
05 Ignite
06 Exit the Grey
07 Tiger Maison
08 Hello Goodbye
09 Burning Out
10 Child of Entertainment
11 Synthesize Me
12 Erase Me
13 Kein Mord
14 Girls
15 Why

Anschließend kam die große Crew von Oomph, welche ich noch nie live gesehen hatte, im Seefahrerlook auf die Bühne. Von ihrem Repertoire aus alten und neuen Songs ließen sie es nach dem Motto "We Will Rock You" die gesamte Show rocken. Sänger Dero Goi schaffte es sogar das Schweizer Publikum, dass für seine etwas zurückhaltende Art bekannt sein soll, mitzureißen. Diese Häufung von Aufforderungen und auch obszönen Gesten war meiner Meinung nach etwas störend. Dafür tanzte und sprang das Publikum im Kollektiv und lies bei Balladen das Feuerzeug kreisen. Eine sehr schöne Atmosphäre entstand! Passent zum ersten Zugabesong "Aus Meiner Haut" kam Sänger Dero Goi in einem Kleid auf die Bühne, was im Saal natürlich gut ankam. Oomph hat eine durchweg gute Show mit unterhaltungswert abgeliefert. Sie haben mich positiv überrascht und freue mich vielleicht auf ein nächstes Mal mit der Band.

Setlist:

01. Intro Unzerstörbar
02. Labyrinth
03. Mein Schatz
04. Das Weisse Licht
05. Bis der Spiegel zerbricht
06. Träumst Du
07. Kleinstadtboy
08. Mein Herz
09. Der Neue Gott
10. Regen
11. Auf Kurs (Akustik)
12. Niemand
13. Gekreuzigt
14. Seemannsrose
15. Sandmann
16. Augen Auf!

Zugaben:

17. Aus Meiner Haut
18. Gott Ist ein Popstar
19. Monty Python

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle auch an Tom von Noxiris, dem Veranstalter von „Der Schwarze Ball“. Tolle Veranstaltung!