Die Leipziger Buchmesse, ein Erlebnis für Jedermann, präsentiert Vielfalt zum Entdecken und Literatur zum Anfassen. Tauchen Sie ein in die vielseitigen Themengebiete auf unserer Webseite und informieren Sie sich schon jetzt über die Leipziger Buchmesse 2013. Nicht nur Literaturliebhaber kommen auf ihre Kosten, sondern auch Musikbegeisterte und Fans der digitalen Medien. Wer schöne Bücher zu schätzen weiß, sollte sich über die Verkaufsausstellung buch+art informieren.

Advertisement

Mit einer neuen Optik präsentiert sich der Preis der Leipziger Buchmesse ab diesem Jahr. Das Key Visual zeigt eine Illustration der in Kanada lebenden Künstlerin Soizick Meister. Zudem ist das Farbbild moderner geworden. Insgesamt drei Illustrationen der Künstlerin werden für den künftigen Auftritt des Preises der Leipziger Buchmesse verwendet.
„Das neue Key Visual ist anspruchsvoll, charmant, literarisch und weltoffen. Es repräsentiert die Bedeutung und Stärke eines der wichtigsten Literaturpreise in Deutschland. Die neue Erscheinung verleiht dem Preis der Leipziger Buchmesse ein unverkennbares Strahlen“, freut sich Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse.
Für die Überarbeitung des Gesamtauftrittes des Preises der Leipziger Buchmesse zeichnet die Lohmüller Werbeagentur aus Berlin verantwortlich.

Neuer Vorsitzender der Jury ist der Journalist und Literaturkritiker Hubert Winkels. Er arbeitet zusammen mit Lothar Müller, Feuilletonredakteur der Süddeutschen Zeitung; René Aguigah, Abteilungsleiter Kultur und Gesellschaft beim Deutschlandradio Kultur; Daniela Strigl, Literaturwissenschaftlerin an der Universität Wien; sowie Ursula März, freie Literaturkritikerin und Journalistin. Weiterhin dabei sind Eberhard Falcke, freier Literaturkritiker; sowie Martin Ebel vom Tages-Anzeiger Zürich.

Der Preis der Leipziger Buchmesse ehrt seit 2005 herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen. Er ist mit insgesamt 45.000 Euro dotiert und wird zu gleichen Teilen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung verliehen. Der Freistaat Sachsen und die Stadt Leipzig unterstützen den Preis der Leipziger Buchmesse. Partner des Preises ist das Literarische Colloquium Berlin (LCB), Medienpartner sind Die ZEIT sowie das buchjournal.

„Auftritt Schweiz“, so heißt der Länderschwerpunkt der Schweiz auf der Leipziger Buchmesse im März 2014. Dass dies ein besonderer Auftritt wird, zeichnet sich schon jetzt ab. Nicht nur die Messebesucherinnen und -besucher kommen in den Genuss der Schweizer Literatur und Kultur, auch in Leipzigs Innenstadt wird die Alpenrepublik zu erleben sein.
“Wir möchten mit unserem Auftritt auf die literaturbegeisterten Leipzigerinnen und Leipziger zugehen, die Literatur in die Stadt tragen und so eine Art ,literarische Freundschaft’ mit diesem einzigartigen Publikum begründen“, sagt Dani Landolf, Geschäftsführer des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbands SBVV.
Der Auftritt wird vom Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband SBVV organisiert. Unterstützt und begleitet wird der Verband unter anderem von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia sowie der Schweizerischen Botschaft in Berlin/Präsenz Schweiz.
Die viersprachige Schweiz hat mehr als nur deutschsprachige Literatur zu bieten. Um dies auch auf der Leipziger Buchmesse zu zeigen, fördert Pro Helvetia bereits ab 2012 die Übersetzungen von französisch-, italienisch- und rätoromanisch-sprachigen Büchern für Leipzig prioritär. Interessierte Verleger in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind eingeladen, Vorschläge einzureichen.
Wie genau sich der „Auftritt Schweiz“ 2014 gestaltet, wird auf der Leipziger Buchmesse 2013 bekanntgegeben.

Termine Leipziger Buchmesse:

2013, 14. – 17. März
2014, 13. – 16. März