Vom 18. bis 21.Mai werden wieder 20000 Gothics aus aller Welt in Leipzig erwartet um zum 27.Mal die internationale Familienzusammenkunft der Gothic-Szene zu feiern.

Advertisement

Das Wave-Gotik-Treffen ist in seiner Art in dieser Größe und mit seiner langen Geschichte weltweit einmalig:
An rund 50 Orten, über die ganze Stadt verteilt, werden etwa 200 Bands und Künstler auftreten und dabei erneut alle Spielarten dunkler Musik aufführen: Von Future-Pop bis Goth-Metal, von EBM bis Apocalyptic Folk, von mittelalterlichen Klängen bis zu elegischem Post Punk. Neben bekannten Szenegrößen laden weniger bekannte, wirkliche „Undergroundbands“ und Künstler aus den Randbereichen der Szenemusik zu musikalischen Neuentdeckungen ein. Die Konzerte und Veranstaltungen des WGT finden an rund 50 Orten in ganz Leipzig statt, so etwa in den altehrwürdigen Gemäuern der Moritzbastei, in der neo-antiken Kuppelhalle Volkspalasts oder im historischen Stadtbad.

Auch wundervolle klassische Musik gehört erneut zum WGT-Programm, darunter Opern, Kammermusik, Chor- und Orgelkonzerte. Doch Musik ist ja längst nicht alles, was das WGT zu bieten hat. Es gibt das „Heidnische Dorf“, einen romantischen Mittelaltermarkt, zu dem man auch mit separaten Tageskarten Zutritt hat, und wo selbst Kinder Spaß haben können. Auch Lesungen, Ausstellungen, Theater und Filmaufführungen sind Teil des Programms. In historischer Gewandung versammelt man sich zu einem Viktorianischen Picknick im Park. Ein riesiger Gothic-Markt bietet so ziemlich alles feil, was das Szeneherz begehrt. In unzähligen Klubs laden internationale Szene-DJs bis zum Morgengrauen zum Tanzen ein. Bei der beliebten Fetischparty des Treffens feiert man sehr freizügig, hier wird beim Einlaß streng auf entsprechend angemessene Kleidung geachtet. Ein Bummel durch die Leipziger Innenstadt lohnt sich besonders für Kunst- und Kulturinteressierte:

Der Eintritt in mehrere Leipziger Museen ist mit WGT-Bändchen frei, so etwa im Museum der Bildenden Künste, im Ägyptischen Museum und in die Grassimuseen. Zudem bieten diese Museen thematisch passende Führungen für WGT-Besucher an. Daß schwarze Kultur und christlicher Glaube sich nicht ausschließen, zeigt der seit jeher gut besuchte Szenegottesdienst des WGT in der Peterskirche. Auf Leipzigs größtem Friedhof wird es Führungen geben, bei denen man Erstaunliches über alte Bestattungsrituale oder die dort lebenden Fledermäuse erfährt. Der „Stricknachmittag für Schwarzromantiker“, bei dem alte Handarbeitstechniken erlernt werden können, ist kein Scherz, sondern mittlerweile eine WGT-Kultveranstaltung.
Der große Treffen-Zeltplatz liegt auf dem Gelände der ehemaligen Landwirtschaftsmesse „agra“ am Rande der Stadt. Die öffentlichen Nahverkehrsmittel der Stadt können von Freitagmorgen bis Dienstagmittag alle WGT-Gäste kostenlos benutzen.
Das Beste am Wave-Gotik-Treffen aber ist seine einzigartige, magische Atmosphäre, die man überall in Leipzig spüren kann. Gruftis aus aller Herren Länder feiern entspannt und friedlich, erfreuen sich aller Facetten ihrer Subkultur, genießen ihr Zusammensein und tauchen die Straßen und Plätze einer ganzen Stadt in ein vielfältiges Schwarz. Tausende Gothics kommen einmal im Jahr nach Hause – zum Wave-Gotik-Treffen.

Aktuell haben 172 Künstler ihren Auftritt zugesagt.

A Projection (S) –
Actors (CDN) –
Aeon Rings (USA) –
Aeverium (D) –
All Gone Dead (USA) exklusives Europa-Konzert 2018 –
Arcana (S) –
Ash Code (I) –
Ataraxia (I) –
Author & Punisher (USA) –
Autobahn (GB) –
Beinhaus (D) –
Black Light Ascension (GB) –
Black Line (GB/USA) –
Blanck Mass (GB) –
Bootblacks (USA) –
Boy Harsher (USA) –
Buzz Kull (AUS) –
Camerata Lipsiensis (D) –
Cellar Darling (CH) –
Centhron (D) –
Cesair (NL) –
Chameleons Vox (GB) –
Chor Der Oper Leipzig (D) –
Claire Gascoin (F) –
Confrontational (GB) –
Crisis (GB) –
Crying Vessel (CH) –
Dageist (F) –
Daniel Ochoa (D) –
De/Vision (D) –
Dead Leaf Echo (USA) –
Detachments (GB) –
Die Kammer (D) –
Diorama (D) –
Dive (B) –
Dool (NL) –
Drifter (S) –
E-Craft (D) –
Eden Weint Im Grab (D) –
Einar Selvik (N) –
Eivør (FO) –
Elegant Machinery (S) –
Eminenz (D) –
ES23 (D) –
Ext!ze (D) –
Fabrik C (D) –
Faderhead (D) –
Fairytale (D) –
Feuerschwanz (D) –
First Hate (DK) –
Formalin (D) –
Frank The Baptist (USA) –
Front Line Assembly (CDN) –
Gewandhauschor (D) –
Gewandhausorchester (D) –
God Module (USA) –
Grave Pleasures (FIN) –
Grendel (NL) –
Greyhound (D) –
Grimner (S) –
Guerre Froide (F) –
Hapax (I) –
Heidevolk (NL) –
Heimataerde (D) –
Hekate (D) –
Heldmaschine (D) –
Hexheart (USA) –
Hubertus Schmidt (D) –
Illuminate (D) –
Imminent & Synapscape (B/D) –
Imperium Dekadenz (D) –
Ingrimm (D) –
Ivo Nitschke (D) –
Japan Suicide (I) –
Jo Quail (GB) –
Joy/Disaster (F) –
Kaizer (D) –
Kaunan (D) –
Kiew (D) –
Kilian Hartig (D) –
Klutæ (DK) –
Leipziger Ballett (D) –
Les Discrets (F) –
Männerchor Leipzig-Nord (D) –
Merciful Nuns (D) –
Mercury’s Antennae (USA) –
Michael Schönheit (D) –
Michel Bouvard (F) –
Model Kaos (D) –
Modern English (GB) –
Monica Jeffries (D) –
Monica Richards & Anthony Jones (USA) –
Mono No Aware (D) –
Monolith (B) –
Mr. Kitty (USA) –
Mystigma (D) –
Nachtsucher (D) –
Neun Welten (D) –
Nothgard (D) –
Nytt Land (RUS) –
Oberer Totpunkt (D) –
Oomph! (D) –
Ost+Front (D) –
Paddy And The Rats (H) –
Palast (D) –
Phil Shoenfelt & Southern Cross (GB/CZ) –
Phosgore (D) –
Principe Valiente (S) –
Pyogenesis (D) –
Qntal (D) –
Raison D’être (S) –
Randolph’s Grin (USA/A) –
Rapalje (NL) –
Readership Hostile (USA) –
Rome (L) –
Rosa Crvx (F) –
Samsas Traum (D) –
Sardh (D) –
Sarin (IR) –
Scarlet And The Spooky Spiders (I) –
Schandmaul (D) –
Scheuber (D) –
Schonwald (I) –
Second Still (USA) –
Seelennacht (D) –
Seigmen (N) –
Siglo XX (B) weltweit exklusives Konzert –
Silent Runners (NL) –
Siva Six (GR) –
Skeletal Family (GB) –
Solitary Experiments (D) –
Spark! (S) –
Stahlr (NL) –
Still Patient? (D) Konzert zum 30. Jubiläum –
Sturm Café (S) –
Suir (D) –
Suld (CHN) –
Sulpher (GB) –
Surturs Lohe (D) –
Svartsinn (N) –
Teho Teardo & Blixa Bargeld –
The Beauty Of Gemina (CH) –
The Crimson Ghosts (D) –
The Eden House (GB) –
The Fright (D) –
The Jesus And Mary Chain (GB) –
The KVB (GB) –
The Last Cry (GB) –
The New Division (USA) –
The Other (D) –
Then Comes Silence (S) –
Tiamat (S) spielen Stücke aus den Alben „Wildhoney“ und „Clouds“ –
Torul (SLO) –
Totus Gaudeo (D) –
Traitrs (CDN) –
Traumtaenzer (D) –
Trepaneringsritualen (S) –
Trisomie 21 (F) –
Undertheskin (PL) –
Unterschicht (D) –
Vocame (D) –
Vogon Poetry (S) –
Vomito Negro (B) –
Wardruna (N) –
Wolfchant (D) –
Xenturion Prime (N) –
Yasuko Bouvard (J) –
Ye Banished Privateers (S) –
Zanias (AUS) –
Zeraphine (D) –
Zeromancer (N) –
[:SITD:] (D) –