29. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig vom 03.-06.06.2022

-

2.0 Nachtschicht2.2 Konzertberichte29. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig vom 03.-06.06.2022
2.0 Nachtschicht2.2 Konzertberichte29. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig vom 03.-06.06.2022

Allgemeines

Zum bereits 29.Wave-Gotik-Treffen erwartete Leipzig nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder Gäste aus der ganzen Welt. Es feierten dieses Mal etwa 15.000 Menschen. Nach der Eröffnung mit dem Viktorianischen Picknick am Freitag startete das Programm mit fast 200 Bands, Lesungen, Mittelaltermärkten oder einem Treffen der Leichenwagen.  WGT-Pressesprecher Cornelius Brach erklärte: „…auch wenn der alte Besucherrekord noch nicht wieder erreicht sei, Freude und Erleichterung seien allenthalben spürbar gewesen, beim Publikum ebenso wie bei den Künstlerinnen und Künstlern.“

Wieder waren Straßenbahnen und sonstige Verkehrsmittel überfüllt und scharenweise schwarze Besucher fuhren zwischen Agra-Gelände, Moritzbastei, Kuppelhalle des Volkspalastes, dem Völkerschlachtdenkmal oder auch Täubchental hin und her um die schwarze Musik inklusive schwarzes Lebensgefühl genießen. Bei rund 220 Bands aus ca. 20 Ländern reichte die Musik wieder über Future-Pop bis Goth-Metal, von EBM bis Neofolk, von Mittelalter bis Industrial. Es gab auch wieder einen Mittelaltermarkt an der Moritzbastei und das heidnische Dorf, in dem viele auch große Bands spielten, aber auch Ausstellungen und Lesungen im Programm.

Die Konzerte und Veranstaltungen verteilten sich über das gesamte Stadtgebiet, so etwa in den altehrwürdigen Gemäuern der Moritzbastei, in der neo-antiken Kuppelhalle Volkspalast, im Schauspielhaus, Haus Leipzig, Westbad, Stadtbad und Felsenkeller.

Für uns überschnitten sich dieses Jahr, wie auch schon letztes Jahr, viele Bands, so dass wir viel abwägen mussten.

Das Wetter war sehr schön, allerdings teilweise sehr heiß.

In unzählige Klubs luden Szene-DJs aus aller Welt bis zum Morgengrauen zum Tanzen ein.
Der 1886 geweihte Leipziger Südfriedhof gehört zu den größten und kunstgeschichtlich bedeutendsten europäischen Friedhöfen. Er ist mit seiner herausragenden Parkschöpfung, mit etwa 500 bedeutenden Kunstwerken und dem größten europäischen Friedhofsbauwerk ein großes Flächendenkmal. 560.000 Leipziger haben hier bisher ihre letzte Ruhe gefunden – darunter unzählige bedeutende Unternehmer, Wissenschaftler, Künstler und Architekten. Weiterhin fanden die Oberbürgermeister und auch die weltberühmten Thomaskantoren und Gewandhauskapellmeister hier ihre letzte Ruhestätte. Auch hier gab es wieder Führungen über den Südfriedhof zum Wave-Gotik-Treffen.

Auch in diesem Jahr gab es in der “Runden Ecke” wieder eine Ausstellung und Führungen zu “Gruftis, Punks und Co. – Alternative Jugend im Visier der Stasi”. Wer sich im SED-Staat schwarze Klamotten anzog, die Haare hochtoupierte und The Cure oder Depeche Mode hörte, geriet schnell ins Visier der Staatssicherheit.

Im neu gestaltetem Agra Café war wieder die Foto- und Kunstausstellung mit Werken von Leander Wennige, Sara Horwarth, Michael Tiltmann, Thomas Tiltmann und Vince Voltage. Und in der Agra Halle 4.2 legten an jedem Abend einige DJ´s auf und machten Party. Es war jedes Mal eine großartige Stimmung.

Es wurden Kurzfilme, Lesungen und Vorträge angeboten, wie z. B. von Christian von Aster, Mark Benecke, Lydia Benecke, Sebastian Fitzek und vielen mehr.

Der große Treffen-Zeltplatz lag wie immer auf dem Gelände der ehemaligen Landwirtschaftsmesse „Agra“ am Rande der Stadt.
Mit den Obsorgekarten, die zum Zelten berechtigten, bekam man den Pfingstboten, das ausführliche WGT Programmbuch.
Die öffentlichen Nahverkehrsmittel der Stadt konnten von Freitagmorgen bis Dienstagmittag alle WGT Gäste, außer den Presseleuten, kostenlos benutzt werden.

Das Beste am Wave-Gotik-Treffen aber war seine einzigartige, magische Atmosphäre, die man überall in Leipzig spüren konnte und das wunderbare WIR-Gefühl.

Zur Orientierung kann man auch sehr die kostenlose App „WGT-Guide“ empfehlen, welche ein WGT-Besucher jährlich selbst zusammenstellt.

Donnerstag

Am Donnerstag war für uns, wie in jedem Jahr unser Anreisetag. Gegen 16:00 Uhr holten wir erst einmal unsere Bändchen in der Agra ab.

Abends hatten wir dann einen wunderschönen Abend auf dem Augustusplatz im Hans im Glück mit Dani Vorndran, einer guten Freundin und Fotografin. Dort lässt es sich gut speisen und trinken. Später machten wir noch einige Bar´s in Leipzig unsicher.

Freitag

Nach einem guten Frühstück fuhren wir gestärkt in die Agra und holten erst einmal den Fotopass ab.

Gegen 14 Uhr besuchten wir den Clara-Zetkin-Park und Kaschy durfte den Ein oder anderen fotografieren. In selbstgeschneiderte Barockkleider und Anzügen kamen viele Besucher zum Park zum viktorianischen Picknick, allerdings auch noch viele Leipziger, so dass auch hier, wie am Wochenende in der Stadtmitte, zu viele Besucher waren und man kaum noch an etwas trinkbares herankam, geschweige denn sich normal bewegen konnte. Leider fand dieses Jahr im Gohliser Schlösschen das Victorian Village nicht statt, da es wegen Corona zu kurzfristig gewesen wäre, alles zu organisieren. Wir hoffen auf 2023, wo unser Fotograf Kaschy Schulze sicher wieder ein paar eindrucksvolle, wunderschöne Damen und Herren ablichten kann, welche keine Lust auf Gaffer haben, wie es im Clara-Zetkin-Park am Freitag mittlerweile immer der Fall ist.

Abends ging es in die Agra Halle und pünktlich um 19 Uhr spielten Letzte Instanz in einer halb vollen Halle aus ihrem letzten Album von 2021. Sie haben gekonnt das Publikum mit einbezogen und wurden gefeiert.

Solar Fake war für mich an diesem Abend das Highlight! Die Halle war mittlerweile sehr gut gefüllt und sie spielten i.a. Despise You“ und „I Hate You More Than My Life“ und einige ältere Stücke. Die meistens Besucher tanzten und feierten die Band.

Die Show von IAMX war leider in zu viel Nebel getaucht, so dass man kaum was sehen konnte. Einige Leute, die wir gesprochen haben, waren leider enttäuscht von diesem Set, da er nur allein auf der Bühne stand und fast nur neue experimentelle Stücke gespielt hatte und die alten Klassiker von ihm fehlten.

Im Heidnischen Dorf konnte man an diesem Abend auch viele Bands bestaunen wie u.a. auch Fiddlers Green, Forndom oder Nurkeley. Den Abschluss machten auf der Heidenbühne das Feuerspektakel Flammen im Zwielicht.

Samstag

Leider fand an diesem Wochenende wieder einmal das Leipziger Stadtfest statt, was dazu geführt hat, dass sich in der Stadt die Menschen stapelten und es keinen Spaß mehr machte, durch Leipzig zu flanieren und ein paar Gothics zu fotografieren. Ich denke, dass wir das nächste Mal, wenn es zusammen mit dem WGT ein Stadtfest geben sollte, erst gar nicht mehr in die Innenstadt fahren werden! Vielleicht sollte die Stadt Leipzig mal darüber nachdenken.

Gegen 12 Uhr fuhren wir zum Hauptbahnhof, wo sich schon die ersten Leichenwägen trafen, welche dann gegen 14 Uhr in einem Convoy und Polizeieskorte weiter zum Südfriedhof fuhren.

In der Leipziger-Lerchen-Bäckerei staunten wir nicht schlecht, als wir die Gothic Lerche sahen und probierten sie…sehr lecker!

Die Leipziger Opera Metal Band Molllust spielte an diesem Tag u.a. auch um 14 Uhr auf der Bühne direkt am Haupteingang des Petersbogens ihr Set, schaffen ein Spagat zwischen Klassik und Metal und begeisterten das Leipziger Publikum.

Anschließend hatten wir mal wieder die Qual der Wahl, so viele gute Bands in so vielen Locations ;-)…

In der Moritzbastei gab es u.a. von Dead Lights und Korine was auf die Ohren, im Haus Leipzig spielten u.a. The Exploding Boy, im Felsenkeller L´Ame Imortelle, im Täubchenthal Sigue Sigue Sputnik und im Westbad A.A. Williams und Alcest.

Wir entschieden uns für die Party in der Agra mit Rotersand, Rabia Sorda, Welle:Erdball und VNV Nation. Elvis und Dr. Benecke waren an diesem Abend die Moderatoren. Die Halle war sehr gut gefüllt und die Band Rotersand, welche wegen Krankheit für Neuroticfish eingesprungen sind, wollte sich keiner entgehen lassen. Sie wurden bei diesem großartigen Set von allen bejubelt und gefeiert! Für mich waren Rotersand an diesem Abend das absolute Highlight! Der Sänger von Rabia Sorda kam auf die Bühne und betitelte sich schmunzelnd selbst als deutsch mexikanische Freundschaft. Bei Welle:Erdball war es wieder einmal eine gute Musikalische Zeitreise in die letzten Jahrzehnte. Zu guter Letzt spielten VNV Nation wieder ihr gewohntes Set und die Leute feierten sie. Ronan Harris war froh, endlich wieder spielen zu können und tönte mitten im Song „es ist so schön euch alle wieder zu sehen“.

Sonntag

Heute war es für uns noch schwerer eine Entscheidung zu treffen, wohin es gehen sollte.

In der Moritzbastei spielte an diesem Abend Sjöblom, aber da die MB mittlerweile fast immer aus allen Nähten platzt haben wir uns nicht dafür entschieden.
Auch im Westbad wären wir gerne gewesen, denn da spielten heute Abend Beyond Obsession, Future Lied to us, Lights of Euphoria, Boytronic und S.P.O.C.K.
Aber wir entschieden uns wieder für die Agra Halle. Allerdings besuchten wir erst einmal das Heidnische Dorf und hatten Glück, dass wir so „früh“ da waren, denn als wir gingen, war die Schlange am Einlass ewig lang.
16 Uhr las dann Sebastian Fitzek in der Agra 4.2. aus seinem neuen Buch „Playlist“.
Dann legten gegen 17:30 Uhr Clan of Xymox in der Agra Halle los. Clan Of Xymox, die erste Band des Abends, ein Urgstein welche schon seit 1984 mit ihrem Darkwave Gothic Rock dabei sind, waren die letzten zwei Jahre fleißig und brachten jedes Jahr ein Album raus…Spider On The Wall 2020 und Limbo 2021. Sie begannen gleich mit ihren Hits wie „Your Kiss“, „Rose 666“ und „Emily“ und spielten alle ihrer Klassiker. Clan of Xymox mein Highlight an diesem Abend. Anschließend waren Girls under Glass auf der Bühne und The 69 Eyes, welche gleich mir ihren großen Hits „Devils“, „Feel Berlin“ und „Cheyenna“ begannen. Lacrimosa, die nun zu sehen waren wurden vom Publikum auch gefeiert und präsentierte ein paar Songs aus seinem kürzlich erschienenen Album „Leidenschaft“.
Der krönende Abschluss an diesem Abend war die Mitternachts-Show von Gary Numan. Der Elektropop-Pionier meldete sich im Frühjahr 2021 mit seinem neuen Album „Intruder“ zurück und erreichte Platz 15 in den Deutschen Charts. An diesem Abend spielte der Brite Stücke aus diesem Album, aber auch viele ältere Songs und selbst nach so vielen Jahren wurde er gefeiert. Ein toller Abschluss dieses Abends.

Montag

Am letzten Tag des WGT´s trafen wir nochmal auf einen leckeren Cocktail unsere Freunde Annie & Pat und Mel und Steffen. Ein toller Nachmittag im Hans im Glück.

Für den letzten WGT-Abend hatten wir uns für Haus Leipzig entschieden. Im Nachhinein war das wohl keine so gute Idee, da uns weder die Bands noch die Location zugesagt hatten. Zuviel Menschen in zu kleinem Raum und zu lange Schlangen an dem Getränkestand.
Hier spielten heute Potochkine, SYZYGYX, Qual, Kite und Linea Aspera.

Fazit

Nach 2 Jahren ohne Festival war es anders, schwer zu beschreiben.
In der Agra weniger Verkaufsstände, doch auch weniger Besucher, aber trotz Allem war wie die Jahre vor 2020 schön gleichgesinnte Freunde wieder zu treffen, wie Annie & Pat, Beat, Mel und Steffen, Hanka und Chris, aber auch Jörg, Beatrice und noch viele andere mehr! Es war wunderbar mit Euch Allen!

Ich für meinen Teil muss sagen, dass es dieses Jahr das letzte Viktorianischer Picknick für mich war, da es durch die vielen und teilweise sehr unhöflichen Menschen nicht mehr schön war. Beobachtet habe ich wieder einmal, dass man Leute nicht fragt, sondern einfach darauf los fotografiert und Fotografen, welche wirklich auch fragen und sich die doch sehr schön gekleideten Menschen positionieren, einfach überrennt und dazwischen geht und noch filmt. Das hat nichts mehr mit Respekt und Anstand zu tun! Von daher würde ich mich wieder sehr über ein geplantes, nur für WGT Besucher sehr gut organisiertes Victorian Village im Gohliser Schlösschen freuen.

Ich vermisse aber auch gerade für die heutige Zeit größere Locations, wie den Kohlrabizirkus oder das Werk 2. Ich hoffe sehr, dass die WGT Veranstalter vielleicht doch wieder ein paar größere Locations an Land ziehen kann, damit es nicht mehr zu so unendlichen Warteschlangen kommen kann.

In Kürze sollen bereits die Vorbereitungen für das 30. Wave Gotik Treffen, beginnen.
Auch an dieser Stelle nochmal ein Riesenkompliment und großes Danke an die Organisatoren, Helferlein und an den Pressesprecher des WGT Cornelius Brach. Es war uns wie immer ein Vergnügen, bei so einem wiederholten sehr gut durchorganisierten Event wieder dabei gewesen zu sein und für unser Musikmagazin arbeiten zu dürfen.

Vielen Dank an die Künstler, den Veranstalter und allen die hier mitgeholfen haben.
Auch ein großes Dankeschön an Michael von www.monkeypress.de für den vorab zusammengestellten Programmplan und Tobias Theiss für die tolle WGT-App – http://www.wgt-guide.de, welche wir wirklich ständig genutzt haben.

Tausende Gothics kamen wieder einmal im Jahr nach Hause – zum Wave-Gotik-Treffen.
Wir freuen uns schon auf das 30. Wave-Gotik-Treffen, welches vom 26.05. bis 29.05.2023 in Leipzig stattfinden wird!

Bis dahin alles Liebe

Betty & Kaschy – Teil des [U]selinks-Team

Bilder

Teile diesen Beitrag

Newsletter? Anmelden
Jede Woche alle News

Latest News

Zweite Solitary Experiments Single aus dem kommenden Album.

Lasst Euch entführen ins Wunderland! Die Berliner Electro-Helden Solitary Experiments krendenzen uns mit ihrer...

Matt Heart veröffentlicht Rotersand Rework Single

Der britische Industrial-, Dark-Alternative- und Elektronik-Künstler Matt Heart liefert den ersten Rremix-Track seit...
- Advertisement -
- Advertisement -

Unterstützen

Mehr Menschen als jemals zuvor lesen das Uselinks Magazin, aber die Werbeeinnahmen gehen rapide auf nahezu 0 zurück und die Kosten steigen. Da wir auf keinen Fall das privat finanzierte Magazin hinter einer Paywall oder ähnlichem verstecken möchten, freuen wir uns über jegliche Unterstützung. Die Spenden werden sicher über Paypal abgewickelt und gehen zu 100% in den Erhalt und Ausbau des Magazins.

Das könnte dich auch interessieren
Für dich ausgesucht

Neue Klänge
Aktuelle VÖ`s

X
X