19:00 Uhr öffnete die Markthalle pünktlich und frühes Erscheinen lohnte sich. Ab 19:30 Uhr wurde dem wartenden Publikum die Zeit bis zum Konzertbeginn durch Krischan von Rotersand versüßt. Dieser war schon auf der Bühne präsent und zeigte, was er als DJ drauf hat. Um 20:10 Uhr ging die Show dann richtig los. Mit Schweinwerfen in der Hand performte Rascal auf der Bühne gekonnt den ersten Song „Merging Oceans“ und der Funke sprang ins Publikum über. Sofort wurde kräftig zu Songs wie „Lost“, „Waiting to be Born“ und vielen anderen mitgetanzt und gesungen. Im Laufe des Konzertes fragte Rascal die Menge „Seid ihr schon ein bisschen gerne hier?“, was mit lautem JA von der Gegenseite beantwortet wurde. Die gute Stimmung war bei allen zu erkennen. Um 21:10 Uhr folgte nach lauten Rufen nach Zugabe die Songs „War and Error“, „I cry“ und „Exterminate“. Das war eine großartige Show mit einem unglaublich publikumsnahen Frontmann, der bei Songs auch mal über den Fotograben klettert und im Publikum singt.

Advertisement

Nach einer sehr kurzen Pause kamen um 21:30 Uhr SONO auf die Bühne und starteten nach der Begrüßung mit dem Song „Flames get Higher“, der jeden rhythmisch in die Füße geht, ihren Teil des Konzertabends. Der brandaktuelle Song „Supersonic“ schloss sich daran an und lässt einen auf das neue Album gespannt sein. Hoffentlich kommt es bald! Es folgte eine ganz ausgezeichnete Songauswahl der letzten Alben, z.B. „Keep Control“, „Open the Door“, „Perfect Harmony“ und viele, viele mehr. Lennart stellte auf der Bühne die gemeinsame Tour-CD mit Rotersand vor, die es limitiert und exklusiv nur bei den wenigen Auftritten der beiden Bands gibt, vor. Eine glückliche Besucherin bekam auch gleich ein Exemplar persönlich. Die Tour-CD gab es am Merchandising Stand, an welchem die Besucher auch ab 23 Uhr noch die Bands antrafen. Es wurden viele Fotos gemacht und Gespräche geführt – sehr sympathisch. Für die Hamburger Band war dieser Abend ein elektronisches Heimspiel. SONO ihr habt richtig Spaß gemacht. Kommt öfter nach Hause!

Das Fazit lautet also, dass die Ankündigung „Freut euch auf einen Abend voller elektronischer Klänge!“ mit diesen beiden Hauptacts komplett eingehalten wurde. Die beiden sympathischen Bands, die man ruhig öfter sehen kann, haben ein Feuerwerk auf der Bühne gezündet, so dass jeder Besucher zufrieden nach Hause gegangen sein muss oder gerade richtig aufgewärmt war, um auf der im Anschluss stattfindenden Return of the Living Dead Party auf einen der drei Floors weiterzutanzen/ -feiern.

© Wie