Die Dresdner Band „Absurd Minds“ veröffentlichte vor einigen Tagen das 6te Studioalbum „Tempus Fugit“ und konnte damit nicht nur uns überzeugen, sondern stürmte z.B. auch in den GEWC ganz nach oben. Genau der richtige Anlass um die Jungs zu Wort kommen zu lassen.

Advertisement

Gerade habt Ihr das Album “Tempus Fugit” veröffentlicht. Was ist das Besondere daran?
Was erwartet die Fans? Wie würdet Ihr den Stil des Album beschreiben?

Stefan:
Es ist unser 6. Album, welches nach längerer Zeit entstand. Das an sich ist schon etwas Besonderes – Die Tatsache, dass wir nochmal aus den dunklen Untiefen des musikalischen Nirvanas aufgetaucht sind. Die Fans erwartet ein positiv melancholisches Album, dass wie wir hoffen, lange nachhallen wird.

Zwischen euren Veröffentlichungen vergeht ja immer einige Zeit. Ist der Albumtitel darauf eine Anspielung? Und was treibt ihr in der langen Zeit zwischen den Alben?

Tilo:
Wir führen alle ein „ganz normales Leben“ mit unseren Familien und Freunden und einem Hauptjob, mit dem wir den Großteil unserer Brötchen verdienen. Dadurch entsteht eine gewisse Routine, ein wiederkehrender Alltag, der von dem Drang Musik zu machen, durchbrochen werden muss. Das kann bisweilen einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn dieser Moment dann aber da ist, rückt alles andere in den Hintergrund und die neuen Songs sind bis zur Fertigstellung des Albums im Fokus unseres Alltags. Der Albumtitel ist keine bewusste Anspielung auf die Zeit in der man nichts von uns gehört hat, obwohl wir diese in unserer subjektiven Wahrnehmung tatsächlich als nicht besonders lang empfunden haben. Im Gegenteil – für die Leute, die unsere Musik mögen, war der Zeitraum zwischen letzter Veröffentlichung und unseren aktuellen Album wohl eher zu lang – zumindest wurde uns das so zugetragen 😉

Es sind ja auch ein paar Konzerte geplant. Spielt Ihr gerne Konzerte?

Nick:
Konzerte sind der Goldstaub musikalischen Schaffens. Nur dort hat man die Möglichkeit den direkten Kontakt zu unseren Hören und (hoffentlich) Käufern. Charts, Rezis etc. sind immer eine ganz nette Sache, aber die echte unverfälschte Reaktion des Publikums ist das beste Lob oder auch die beste Kritik. Ja, wir lieben es, Konzerte zu spielen.

22 Jahre Absurd Minds! Was geht euch dabei durch den Kopf?

Nick:
Unfassbar. Und wir hoffen in 22 Jahren immer noch großartige Musik zu machen, vielleicht dann aber nur noch im Kreise unserer Familien. Denn unser Durchschnittsalter wäre dann 62!

Bei welchem historischen Ereignis wärt Ihr gerne dabei gewesen?

Stefan:
Da wären sicherlich einige zu verifizieren. Mondlandung, Auferstehung, Kreidezeitkatastrophe, Urknall usw. Obwohl wenn ich es mir Recht überlege, bei den beiden letzteren wäre es ungemütlich in der 1. Reihe gewesen.

Was ist Deine/Eure schlechteste Angewohnheit?

Nick: Ich bin unglaublich ungeduldig. Mit anderen und mit mir selbst. Das hat schon oft zu unangenehmen Situationen geführt….
Tilo: Alles zu hinterfragen und mein Umfeld damit manchmal an den Rande eines Nervenzusammenbruchs zu bringen….
Stefan: Man sagt mir hin und wieder, ich würde andere nicht ausreden lassen. Das ist gewiss nicht böse gemeint. Manchmal fliegen die Gedanken, die in Worte gefasst werden wollen recht schnell, und wenn man nicht acht gibt verpasst man den Moment der „Wortwerdung“. Stellt euch mal vor, das wäre dem apostolischen Gott passiert – sämtliche Katholiken und Protestanten könnten über ihn gar nicht reflektieren.

In welchen Club sollte man unbedingt mal gehen? Und warum?

Absurd Minds
Absurd Minds

Tilo:
Natürlich in den Bunker in Dresden, dort wurden wir quasi entdeckt.

Welche Musik hörst Du/Ihr nur heimlich?

Nick: Musikgeschmack ist ja sehr subjektiv. Aber von meiner Seite gibt es definitiv keine Musik, die ich gern höre, die ich nicht auch „öffentlich“ hören würde.
Stefan: Ich sehe es genauso wie Nick.
Tilo: Wie gut, dass nicht nach dem heimlichen Fernsehprogramm gefragt wurde 😉

Auf welchen Moment in Deiner/Eurer Karriere warst Du/Ihr am schlechtesten vorbereitet?

Stefan: Auf den Flug nach Brasilien. Ich hasse es zu fliegen.
Tilo: Ich überlasse Dinge ungern dem Zufall und versuche alle Eventualitäten in meine Planung einzubeziehen – ganz besonders bei Konzerten. Da können mir schon Kleinigkeiten das Gefühl einer großen Katastrophe vermitteln. An „wirkliche“ Katastrophen kann ich mich allerdings nicht erinnern 🙂

Welche Band wird eurer/deiner Meinung nach völlig unterbewertet?

Nick: Für überbewertete Bands hätte ich einige Vorschläge…nein im Ernst ich finde jeder sollte sich mal die Zeit nehmen und eine Zufallsplaylist von Streaming Diensten zu hören. Ich  habe dort so unglaublich tolle Bands entdeckt, die so kaum jemand kennt. Exemplarisch möchte ich da AMONGSTER nennen. Ich glaube, ich hätte diese Band nie gefunden, wenn sie mir nicht auf einem Streaming Portal vorgeschlagen wurde.

Stefan: Da muss ich Nick wiederum Recht geben – unterbewertete Bands bzw. Künstler gibt  es zuhauf. Dies gilt gleichermaßen für überbewertete. Mitunter ist es halt so, dass der Massengeschmack nicht unbedingt ein Garant für Qualität ist.

Was planst Du/Ihr für die nächste Zeit?
Tilo: Ein neues Absurd Minds Album und bis zur Veröffentlichung soll es nicht wieder sieben Jahre dauern.Wir machen zwar keine Tour aber ein paar Konzerte wird es 2017 geben – unter anderem auf dem Mera Luna im August. Und ganz wichtig, ich muss dieses Jahr unbedingt die Gartenhütte aufbauen :))))

Vielen Dank für eure Zeit. Das Schlusswort überlasse ich euch
Die Zeit flieht, rast davon. Es ist an uns – von ihr getrieben – sie zu nutzen. Uti ad tempus

DiscographyTermineWeblinks

Juni 2019

06junGanztägig10FeaturedWave Gotik TreffenLeipzig 0 Add to wishlist

Foto von Absurd Minds
Webseite: absurdminds.de
Kategorien: Bands
Zurück zum Anfang.