Das erste rein elektronische Album “DSM” zeichnet sich bereits am Horizont ab, da schieben die Ex-Black Metaller von Ad Inferna einen kleinen Vorgeschmack ein: “Héroïne (Revisited Trance und Tanz)” ist eine EP mit Clubremixen von Tracks ihres Comeback-Albums “Trance:N:Dance”. Teils remixed man die Songs selbst, zum Teil holt man sich auch Unterstützung.

“Die Droge für die Clubs” – hohe Ziele für einen Newcomer in einer Szene, die von Clubmusik regelrecht überfrachtet ist. Im Herbst dieses Jahres soll nun das neue komplett elektronische Album “DSM”, gemastert von keinem Geringeren als Vasi Vallis (Frozen Plasma, Reaper), erscheinen. Gute Vorzeichen also. Bis es soweit ist, gibt es jetzt erstmal Drogen satt. Das Mastering von “Héroïne (Revisited Trance und Tanz)” hat übrigens Kolja aka Soman durchgeführt. Was wird also geboten? Bereits bekannte Tracks wie “Suicide Girl”, “SM 4 SM” oder das Visage-Cover “Fade to Grey” werden in elektronischer und cluboptimierter Weise neu remixt. Daran beteiligt haben sich Micky Noise (ex Wizzy Noise), Colony 5, Supreme Court und C-Lekktor.

Es gibt also nicht viel Neues zu vermelden, nur zeigt “Héroïne (Revisited Trance und Tanz)”, wie sich “Trance:N:Dance” ohne Gitarren angehört hätte. Insgesamt hat die EP starke musikalische Elemente und erhöht die Spannung auf das neue Album. Mit den jetzigen Songs hat man es ja schon in viele Playlisten der DJs geschafft, mit “DSM” wird dies sicherlich auch klappen. Nur ein kleiner Rezensent ist fast versucht, sich die Gitarren zurück zu wünschen, waren sie doch ein starkes Element des speziellen Charmes der Band.