Alfa Matrix Re:covered – A Tribute To Depeche Mode

-

1.0 MusikAlfa Matrix Re:covered - A Tribute To Depeche Mode
1.0 MusikAlfa Matrix Re:covered - A Tribute To Depeche Mode

Wow! Ein Depeche Mode Cover Sampler ist wohl die originellste Idee seit Jahren. Klingt zynisch? Soll es auch! Ich kann diesen Schritt von Alfa Matrix nicht wirklich nachvollziehen. Da lässt man die eigenen Acts auf Depeche Mode Songs los, ein Unterfangen bei dem man sich erfahrungsgemäß schnell eine blutige Nase holen kann.

Es gibt ja eigentlich nur zwei Herangehensweisen um sich dem Thema zu nähern. Entweder man belässt das Stück weitgehend im Original und fügt hier und da was dazu oder zerstört alles und behält lediglich den Text über (so haben das z.B. Krystal System mit „Master And Servant“ gelöst).

Es fällt mir zugegen etwas schwer eine richtig objektive Rezension abzuliefern. Zum einen platz einem als Depeche Mode Fan manchmal der Kragen wenn man sich das anhören muss was einem da angeliefert wird und man möchte den entsprechenden Act am liebsten direkt eine rechts und links verpassen. Zum anderen ist man mit Coverversionen völlig übersättigt.

“Alfa Matrix Re:covered – A Tribute To Depeche Mode – The Light and The Shadow” ware eigentlich ein passender Titel für dieses Werk gewesen, denn Licht und Schatten wechseln sich hier munter ab.

So biegen sich mir beim Versuch von I:Scintilla „I Want It All“ zu covern die Zehnnägel nach oben und auch die radikale Bearbeitung von „Master And Servant“ die Krystal System abliefert verursacht Stirnrunzeln. Über Leæther Strip`s arbeiten an Depeche Mode habe ich mich bereits geäußert da beide Songs ja schon auf dem Album „Ængelmaker“ zu hören gewesen sind.

Es würde hier den Rahmen sprengen auf jeden einzelnen Beitrag einzugehen. Hinweisen möchte ich aber dennoch darauf dass sich hier natürlich auch ein paar gelungene Neuinterpretationen wieder finden. So kann mich Kommor Kommando mit der Neuauflage von Personal Jesus überzeugen oder die Belgier Implant die „Nothing’s Impossible“ durch die Mangel gedreht haben.

Dennoch bleibt bei mir ein großes Fragezeichen zurück. Dieses Fragezeichen fragt WARUM? Warum ein solcher Sampler von dem es doch schon mindestens 50 andere gibt? Die Antwort darauf werden wir vermutlich nie Erfahren.

Für Depeche Mode Die-Hard Fans oder diejenigen die noch keine Coversammlung im Schrank stehen haben sicher interessant und es sei noch mal klar gesagt das es in der Vergangenheit schon schlechtere Sammlungen geschafft haben auf CD gepresst zu werden. Dennoch ringt man mir damit kein glückliches Lächeln mehr ab.

Teile diesen Beitrag

Newsletter? Anmelden
Jede Woche alle News

Latest News

Matt Heart veröffentlicht Rotersand Rework Single

Der britische Industrial-, Dark-Alternative- und Elektronik-Künstler Matt Heart liefert den ersten Rremix-Track seit...

Zweite Solitary Experiments Single aus dem kommenden Album.

Lasst Euch entführen ins Wunderland! Die Berliner Electro-Helden Solitary Experiments krendenzen uns mit ihrer...

Tyske Ludder meets J:Dead

EBM ist zurück, sagen manche, eigentlich war er nie weg. Hol dir einen Nachschlag...

Dekad präsentieren erstes Album nach 7 Jahren Pause

Machen Sie sich bereit für einen One-Way-Trip ins Ungewisse, auf den uns Dekad mit...
- Advertisement -
- Advertisement -

Unterstützen

Mehr Menschen als jemals zuvor lesen das Uselinks Magazin, aber die Werbeeinnahmen gehen rapide auf nahezu 0 zurück und die Kosten steigen. Da wir auf keinen Fall das privat finanzierte Magazin hinter einer Paywall oder ähnlichem verstecken möchten, freuen wir uns über jegliche Unterstützung. Die Spenden werden sicher über Paypal abgewickelt und gehen zu 100% in den Erhalt und Ausbau des Magazins.

Das könnte dich auch interessieren
Für dich ausgesucht

Neue Klänge
Aktuelle VÖ`s

X
X