Schon seit einiger Zeit versammelt das amerikanische Label Crunch Pod hoffnungsvolle und talentierte Bands, vornehmlich aus dem Industrial-Bereich. Mit von der Partie sind auch „Alter der Ruine“, welche selbstredend modernen technoiden Industrial mit Noise-Elementen spielen und mit „Giants from far away“ bereits ihr Zweitwerk veröffentlichen.

Ja, nach dem letzten Satz dürften sich bereits alle „True Old School Industrial-Veteranen“ und Ant Zen-Jünger wohl schon verabschiedet haben. Eigentlich schade, denn so untrue zeigt sich Alter der Ruine dann doch nicht. Klar überwiegen die rhythmischen tanzbaren Parts, dennoch zeigt sich das Projekt recht experimentierfreudig und bietet reihenweise Ausflüge in die Abteilung Noise, Ambient und sogar Hardcore sowie angedeutet auch Black Metal. Wie dem auch sei, mir persönlich wird das Soundkonstrukt auf Dauer fast etwas zu experimentierfreudig (z.B. „Perfect Date“). Auch haben die auf Clubtauglichkeit getrimmten Tracks wie z.B. „Relax and ride it“ eigentlich zu wenig Power.

Alter der Ruine besitzen definitiv das Potential für mehr, kommen aber in meinen Augen zu wenig auf den Punkt. Allen vorher angesprochenen Old Schooler, die a jetzt noch lesen und b auch mit technoideren Klangstrukturen klar kommen können, sollten hier mal ein Ohr riskieren. Alle Clubfokussierten Leute werden wohl weit bessere Alternativen finden.