Die Formation Angstfabrikk, bestehend aus den drei Furchteinflößer (Ralf, Mike und Eric) geben der Szene mit dem neuen Album „Uneilig“ ordentlich Feuer. Bislang war mir die Band nur dem Namen nach ein Begriff, doch Gott sei Dank ist das nun vorbei.  Was fällt uns auf wenn wir Titel und Cover zuerst Betrachten?. Genau! Hier wird vor gar nichts halt gemacht. And One lassen grüssen? Nun ja, And One sind hier sicherlich als einer der geistigen Väter (oder Mütter) zu nennen, aber gottlob sind Angstfabrikk weit davon entfern eine reine Coverband zu sein. Im Gegenteil: Angstfabrikk liefern den EBM Style den And One schon vor knapp einem Jahrzehnt in irgendeiner Konzerthalle verloren haben und packen eine große Portion Humor oben drauf, halten sich aber vom Klamauk wiederum weit entfernt? Alles klar soweit? Nun gut dann mal im klaren Beispiel. Das Stück „Liebchen“ ist im Grunde eine Coverversion eines Titels Namens „Driving with my darling“. Doch hier fährt man eben mit seinem Liebchen wie eine wilde Sau in der Gegend herum. Der Spaßfaktor des Albums ist enorm! Nicht nur wegen der Texte, sondern auch musikalisch vermag Angsfabrikk mir ein lächeln auf`s Gesicht zu zaubern. Nicht weil man unglaubliche, innovative Sounds zum Besten gibt, sonder aus einer eher limitierten Soundpalette das Optimum herausholt. Da werden eigentlich recht simple Nummern zu lustigen Party Granaten. Für And One Fans die Spaß verstehen ist das hier ein Pflichtkauf und alle Electrofans sollten zumindest ein Ohr riskieren und hinein hören, zumal die CD aus nachhaltigem Anbau stammt und eine positive CO² – Bilanz aufweist.

Advertisement