Best off … Twice A Man „Songs of Future Memories (1982-2022)“

-

Start1.0 Musik1.1 NewsBest off ... Twice A Man "Songs of Future Memories (1982-2022)"

Twice A Man haben eine aufwendige Kompilation mit 3 CDs und einem 72-seitigen Artbook angekündigt. Die Anthologie trägt den Titel „Songs of Future Memories (1982-2022)“ und soll am 27. Januar 2023 via Dependent veröffentlicht werden.

Darüber hinaus haben die schwedischen Dark-Electronics-Pioniere einen neuen Videoclip zu ihrem Klassiker „Decay“ veröffentlicht.

Twice A Man Kommentar: „Zum ersten Mal seit 1987 haben wir eine neue Sammlung einiger unserer besten Werke zusammengestellt“, schreibt Sänger, Gitarrist und Synthesizer-Spieler Dan Söderqvist im Namen der Band. „Wie der Titel vermuten lässt, rufen wir wieder einmal lebhafte Erinnerungen an die Vergangenheit wach. Als eine Band, die selten zurückgeblickt hat, empfinden wir eine gewisse Genugtuung, wenn wir sehen, wie alles zusammenkommt – obwohl die Zusammenstellung einen so langen Zeitraum unserer musikalischen Karriere abdeckt.

Fast von Anfang an haben melancholische Klanglandschaften, surreale Texte, ein romantischer Ansatz und die Bedeutung des Umweltbewusstseins die Leitlinien für unsere musikalische Reise vorgegeben. Andererseits liegt im Kern des Songwritings von Twice a Man auch die Kritik an der Gesellschaft, die Entfremdung von der konsumorientierten Lebensweise in unserer westlichen Welt, der es auch an spirituellen Werten mangelt. Der vielleicht freudigste Teil der Arbeit an „Songs of Future Memories“ war das Komponieren von zwei neuen Songs, „Lotus“ und „Dahlia“. Das sind zwei Blumenkinder, die noch einmal die nachdenkliche Stimmung unterstreichen, die sicherlich unsere eigene ist.

Wir haben hohe Erwartungen, die Welt von Twice A Man sowohl unseren langjährigen Freunden als auch neuen Hörern zu präsentieren. Diese Veröffentlichung wird hoffentlich viele Einblicke in unsere lange Geschichte geben.“

„Songs of Future Memories (1982-2022)“ ist die längst überfällige zweite Anthologie, die den schwedischen Pionieren der elektronischen Musik, Twice A Man, gewidmet ist. Auf drei CDs wurden die besten Tracks aus den 14 Song-Alben gesammelt und sorgfältig remastert. Die 7 Instrumentalwerke des Bandkatalogs wurden bei diesem Projekt bewusst ausgeklammert, das als umfassender musikalischer Führer durch die herausragende Karriere der Band dienen soll, die über 4 Jahrzehnte bahnbrechende Werke umfasst. Neben dem bekannten Material hat die Band auch zwei neue Tracks hinzugefügt.

Twice A Man haben nie den einfachen Weg gewählt. Lange bevor es in Mode kam, positionierten sich die Schweden als frühe Umweltschützer, was sich nicht nur in ihren Texten, sondern auch in ihrer Musik widerspiegelt, die von Anfang an futuristische Elektronik und organische Elemente miteinander verschmelzen lässt. In ihrem ganzheitlichen Ansatz, einen eigenen Klangkosmos zu schaffen, ähnelt die Band The Legendary Pink Dots. Musikalisch ist es eine andere Geschichte, die liebevoll als „Ultravox auf Gras – auch melancholisch, aber ohne das zuckersüße Pathos“ oder „wie ein trauriger Gary Numan, aber mit einem warmen, organischen Touch“ beschrieben wurde. Es gibt auch sanfte Anklänge an Tangerine Dream, Klaus Schulze und The Human League neben vielen anderen möglichen Referenzen.

Als sich Sänger, Gitarrist und Keyboarder Dan Söderqvist 1977 mit dem Synthesizer-Spieler Karl Gasleben zusammentat, gründete das Duo Cosmic Overdose als erste elektronische Band in Skandinavien. Obwohl sie auf Schwedisch sangen, sorgten ihre beiden Alben im Ausland für Furore, was dazu führte, dass Cosmic Overdose 1981 als Support für New Order auf deren erster Skandinavien-Tournee eingeladen wurden.

Der englische Promoter von New Order war von der Leistung der Band beeindruckt und lud sie nach Großbritannien ein, fand aber, dass der Name Cosmic Overdose zu sehr mit Drogen zu tun hatte. Daraufhin wurde der Bandname in Twice A Man geändert und das erste Konzert unter dem neuen Namen fand am 14. Dezember 1981 in London statt.

Im Laufe ihrer bemerkenswerten Karriere veröffentlichten Twice A Man nicht nur 21 Alben in voller Länge und eine erste Kompilation „Collection of Stones (Selected Works 82-87)“ (1988) und spielten unzählige Konzerte, sondern die Schweden schufen auch den Soundtrack für sieben abendfüllende Theateraufführungen im Königlichen Dramatischen Theater in Stockholm. Außerdem schufen sie Musik für Filme, Ausstellungen, Tanzaufführungen und Computerspiele, darunter das Playstation-Kultspiel „Kula World“.

Twice A Man`s Interesse an der Natur, Umweltfragen und Naturschutz war stets präsent und manifestierte sich beispielsweise in der Musik für eine Ausstellung über Wale im Stockholmer Kulturhaus im Jahr 1984. Die Multimedia-Performance „Driftwood“ (1988) beschrieb die Natur ihrer Kindheit an der Westküste Schwedens und kürzlich veröffentlichten sie das Ambient-Wald-Album „Cocoon“ (2019). Samples aus Naturgeräuschen und Feldaufnahmen flossen bereits in den frühen 80er Jahren in die Musik von Twice A Man ein.

Im Nachhinein erweisen sich die künstlerischen Beiträge und das große Interesse von Twice A Man an Umweltthemen als ziemlich prophetisch. Angesichts der Tatsache, dass sich unser Planet auf eine Katastrophe zubewegt, die von menschlicher Gier und Dummheit angetrieben wird, scheint es jetzt der perfekte Zeitpunkt zu sein, die Pionierarbeit dieser schwedischen Band wiederzuentdecken. Die Kunst von Twice A Man versöhnt elektronische Technologie mit dem Organischen und Natürlichen. „Songs of Future Memories (1982-2022)“ sendet eine schöne und starke Botschaft, die man hören und genießen sollte.

Twice a Man @ Web


www.twiceaman.com

facebook.com/twiceaman

Twice a Man Live

Es sind leider keine Termine in unserer Datenbank

Jetzt deinen Konzertalarm einrichten
Alle Angaben und Inhalte sind ohne Gewähr, Irrtum und Änderungen vorbehalten.

Newsletter? Anmelden
Jede Woche alle News

Neon Space Men: The last chapter of 80s synth pop!

Die Achtziger. Basildon. Manchester. Sheffield. Die Drummachine rattert den quantisierten Beat. Der Synthesizer blubbert die...

The Saint Paul`s „Calling“

"Calling" stammt aus dem aktuellen The Saint Paul-Album "Core", ein genialer Synthpop-Song mit einer...

Dänisches Synthpopduo Softwave stellt die Frage nach dem nächsten Weihnachten

Im Vorfeld der Veröffentlichung der EP saß Jerry Olsen (der Produzent von SoftWave) im...

Synth-Kollektiv Seadrake veröffentlicht deutschen Endzeit-Clubtrack

Als grande finale der 2022er Tour mit Solar Fake hat das elektronische Musik- und...
- Advertisement -
- Advertisement -

Das könnte dich auch interessieren
Für dich ausgesucht

Neue Klänge
Aktuelle VÖ`s