Beyond Obsession wurde im Juni 2012 gegründet und schon im Oktober folgt die erste Single “On My Way”, die im Dezember auch auf der russischen Compilation “Sythematika Four” vertreten ist. Die zweite Single “Tokio Underground” erscheint Anfang März 2013. Am 21.09.2013 erscheint dann das lang erwartete erste Album der Band – “Listen, Learn and Speak”. Auch diese Veröffentlichung ist eine Eigenproduktion, die von der nationalen und internationalen Kritik sehr gut angenommen wird und in den GEWC (German Electronic Web Charts) einen Achtungserfolg setzen konnte. Es war von Anfang an klar, dass Beyond Obsession ihre Songs auch live präsentieren wollen und so haben sie als Headliner des Stromtanz-Festival erstmalig ihr Album einem begeisterten Publikum präsentiert. Dem folgten verschiedene Club- und Festival-Auftritte, sowie als Vorgruppe für PSYCHE und vor allem der Support für CAMOUFLAGE bei deren Open-Air-Konzerten im Mai 2014.

Advertisement

Hallo, wie geht es euch?
Es geht uns blendend. Danke! Wir sind zwar vollständig überwältigt von all dem, was in den letzten Wochen passiert ist aber vollkommen glücklich damit! „wink“-Emoticon

Ich habe ganz bewusst mal eure Bandbio kopiert. Könnt ihr das selber glauben? Aktuell seid Ihr ja mit AND ONE unterwegs. Habt ihr jemals an diese Entwicklung gedacht als es 2012 los ging?
Wir waren uns eigentlich von Anfang an sicher, dass das was werden kann! Das es dann allerdings so schnell geht, hätte wohl keiner von uns gedacht! Aber wir geniessen jeden einzelnen Moment…so surreal er auch in dem Moment wirken mag.

Wie seid ihr auf euern Bandnamen gekommen und wie habt ihr zusammengefunden?
Im ersten Halbjahr 2012 spielten wir kurz gemeinsam in einem anderen Projekt aber da es seinerzeit unüberbrückbare Differenzen gab, haben wir entschieden, ab sofort unsere eigenen Songs zu produzieren und eine eigene Band zu gründen. Wir suchten für die Band einen Namen mit viel Spielraum für eigene Interpretationen, denn er sollte unsere Musik widerspiegeln, die ja nun auch bei jedem Hörer unterschiedliche Emotionen auslöst. Unsere Musik soll nicht plakativ sein, sondern für jeden Hörer eine eigene Bedeutung haben können. Man kann also das “beyond” gern in diesem Fall auch mit “mehr als” übersetzen. Die Obsession sehen wir in unserer Liebe zu elektronischer Musik. Jeder Song entsteht, in dem Nils sich in die jeweilig vorherrschende Gefühlslage fallen lässt und sie musikalisch zum Ausdruck bringt!

Zwischen eurem Debut und dem aktuellen Album scheint auch einiges passiert zu sein? Was hat sich denn aus eurer Sicht geändert?
Es hat sich im Grunde gar nichts geändert…wie gesagt, jeder Song ist, wenn man so will, eine “Gefühlsbericht”. Somit ist es schwer, eine Veränderung vom ersten zum zweiten Album zu definieren. Natürlich haben wir mehr Selbstvertrauen als noch 2012…natürlich haben wir sehr viele Kritiken bekommen und versucht, die ernstgemeinten auch umzusetzen und natürlich haben wir in der Zwischenzeit viele tolle Menschen kennengelernt, die uns unterstützen aber grundsätzlich sehen wir jeden Song und somit auch jedes Album als eine eigenständige “Reise”.

Wie kam denn der Kontakt zu Popgefahr Records zustande?
Sören hatte schon geraume Zeit Kontakt zu Steffen Keth, da er seinerzeit mal im Support für De/Vision als GastDrummer unterwegs war. Steffen wollte sein Label “POPGEFAHR” breiter aufstellen und mochte den Sound von BEYOND OBSESSION und so führte eins zum anderen.

{IMAGE(279)}Wenn man die aktuellen Rezensionen verfolgt, habe ich noch keine “schlechte“ gefunden? Zufall oder Kritikerlieblinge? Gibt es eigentlich unterschiede zwischen der Wahrnehmung der Band in Deutschland und dem Rest der Welt?
Wir selbst haben noch keine regionalen Unterschiede ausmachen können und freuen uns darüber natürlich sehr! Allerdings gab es für uns doch schon die ein oder andere “negative Kritik”. Vermutich ist es so, dass wir diese Kritiken aus einem anderen Blickwinkel sehen als der geneigte Leser, da sie ja uns betrifft und wir versuchen, aus Fehlern zu lernen und (auch wenn durch die Blume oder zwischen den Zeilen ausgedrückt) Hinweise aufzugreifen und umzusetzen.

Wie entsteht denn ein typischer Beyond Obsession Song? Habt ihr da eine strikte Arbeitsteilung? Gibt es einen Masterplan?
Die Songs entstehen alle zuerst im Kopf! Lieder schreiben ist ein sehr emotionaler Vorgang bei dem es keine Regel gibt. Gefühl wird Musik … es folgen Demos, die mitunter monatelang auf “Reifung” warten. Wenn es soweit ist, schreibe ich die Lyrics zu Ende, stimme mit Andre und Sören die Sounds ab und beende die Arbeit. Das ist der Masterplan! „wink“-Emoticon Jeder hat seine Aufgabe innerhalb der Band und das Songschreiben ist nunmal die mein Teil.

Wie läuft denn eure aktuelle Tour?
Wirklich grossartig! Die And One Fans nehmen uns sehr freundlich auf und wir haben das Gefühl, dass sie zu schätzen wissen, wenn Musik mit Herzblut geschrieben worden ist! And One selbst behandeln uns absolut auf Augenhöhe und geben uns Sicherheit, viele gute Ratschläge und…wer hätte das gedacht…machen sogar massiv Werbung für uns!!! Wir freunen uns auf die noch anstehenden Shows und denken schon mit Grauen an den Moment, an dem alles zu Ende sein wird. Es ist ein riesiges Abenteuer für uns und macht unendlich viel Spaß.

Wo seht Ihr Euch in 5 Jahren? Oder wie lange plant ihr Überhaupt voraus?
Das ist eine sehr interessante Frage… wir haben natürlich unsere Träume und Wünsche für die nächsten Jahre aber wie es sich dann tatsächlich darstellt, vermag wohl keiner von uns zu sagen. Dafür wurden wir in den letzten paar Jahren schon zu oft und zu heftig überrascht! Unsere Devise lautet daher; “Alles kann…nichts muss!”

Welche lebende oder verstorbene Person würdet ihr gerne treffen?
Nils würde ganz sicher so einiges dafür geben, Martin L. Gore zu treffen und mit ihm mal ein Stündchen reden zu können. Er ist sein großes Idol (vermutlich unverkennbar). Andre wäre ganz sicher begeistert von einem Treffen mit James Dean und Sören würde gern Cliff Hewitt, um mit ihm über E-Drum-Technologie zu reden.

Vielen Dank für eure Zeit, das letzte Wort gehört natürlich euch!
Wir danken! Zunächst möchten wir uns bei allen bedanken, die uns bis hierhin, direkt oder indirekt unterstützt haben – insbesondere unsere Familien machen das alles möglich. Es bedeutet uns sehr viel, solchen Support geniessen zu können und zu dürfen! Ansonsten wünschen wir uns und allen anderen Teilnehmenden noch viel Spass bei der aktuellen AND ONE Tour und hoffen, auch zukünftig begeistern zu können!
Bleibt uns treu!