Das schwedische Doppel Martin Rudefelt und Torny Gottberg alias Cryo bringt mit „Retropia“ das inzwischen dritte Album auf den Markt. Ich erinnere mich noch gut an die ersten Songs, die ich auf einem Progress Productions Sampler damals hörte, dachte ich noch an eine Covenant Cover Band. Doch das hat sich inzwischen alles relativiert und Cryo stehen für eine eigenständige Interpretation eines modernen, frischen Electrosounds. Wobei es musikalische Anleihen an jeder Ecke gibt. Seien es bereits erwähnt Covenant oder auch Kraftwerk. Jeder wird hier etwas finden was er sofort mit einer anderen Band in Verbindung bringen kann. Cryo erfinden das Rad eben nicht neu, saugen vielmehr alles aus dem elektronischen Musiksektor in sich auf und produzieren daraus Songs, die man in der Summe als Cryo wiedererkennen kann.
Den Auftakt zum neuen Epos bildet das bereits vorab als Single veröffentliche „In Your Eyes“, sowie die hypnotische B-Seite „The Portal“. Dazwischen gibt es mit „Believer“ einen ordentlichen EBM/Electro Stampfer der von der ersten Sekunde an zu begeistern vermag. Abgerundet wird die Eröffnung durch das grandiose „Common Man“. Danach wird es erst mal ein wenig ruhiger. „I Use You“ und „Too Much“ sind zwar ruhig, aber großartig! „Shelter“ zieht das Tempo dann wieder ordentlich an. Folgt die „So Close“ Triologie, die sich inhaltlich mit dem Thema Sci-Fi beschäftigt. Es klingt wie eine Zusammenfassung unter dem Titel „8 Jahre Cryo“ Großes Kino! Cryo schaffen es irgendwie immer wieder aha Erlebnisse zu produzieren.

Advertisement