Hallo wie geht es euch?
DoD: Danke… prima.. sind sehr zufrieden mit dem neuen Album… und wie alles so flutscht.. dadurch dass wir so viele Songideen haben und noch viel zu sagen haben… Du wirst lachen, aber wir sitzen schon am neuen Album… na ja und Winterhart machen wir ja auch noch

Advertisement

Euer zweites Album „Detoxination“ steht an. Was dürfen wir erwarten?
DoD: Ein buntes Spektrum an Songs, die wir mutig ohne Reingequatsche eines Produzenten schaffen konnten.
Auch wenn wir mal gelegentlich das EBM Genre sprengen und uns von Wave und New Romantic beeinflussen lassen sind wir immer noch die altbewerten DOD geblieben. Der für uns typische Facettenreiche Sound steht genauso im Vordergrund wie die Abwechslung.

Worin seht ihr den größten Unterschied zu dem Debüt?
DoD: Ich denke wir haben da unsere Sache weitergeführt… Keiner von uns hat bewusst an Weiterentwicklung gedacht… das passiert irgendwie… Die Songs auf dem Debüt haben sich noch stark an die alten DOD orientiert.. ich denke wir haben jetzt noch mehr ein eigenes Gesicht bekommen.. ist klar.. je mehr Songs Du komponierst desto eher findest Du Dich selbst.

Hat sich eure Arbeitsweise verändert?
DoD: Total.. früher haben wir noch in einem analogen Studio mit dem damaligen Produzenten arbeiten müssen.. jetzt arbeiten wir ohne Bremsklotz digital im eigenen Studio… Man nennt es auch Wohnzimmer…
Selbst den Gesang nehmen wir mit unserem Neumann Minni Micro auf… dann müssen alle mal für einen Moment die Klappe halten und hoffen, dass sich nicht die Nachbarn beschweren. Die heimische Atmosphere ist ein wesentlicher Bestandteil kreativ zu sein, statt einer langen Anreise in eine kalte Studiosituation, in der man unter Zeitdruck arbeitet.

Zu der Single „Detoxination“ habt ihr ein sehr futuristisch, skuriles Video gedreht. Wer hatte die Idee dazu und wie schwierig war die Umsetzung? Die Bilder erinnern mich ja ein wenig an Rammstein.
DoD: Wenn Du wüsstest, mit welchen einfachen Mitteln wir gedreht haben… Man braucht keine teure Videoproduktion, um auszudrücken, was man sagen will. Ich denke mal die meiste Zeit haben wir mit dem Make up gebraucht… Jean Nett hatte die tolle Idee mit den Borgs… sie hat auch die Maske gemacht und gedreht.. auch die Fotos und das Artwork ist mit Falgalas zusammen gemacht worden… unter dem Namen Pixel Studio Berlin gestalten die beiden das gesamte Optische der Band… da hat aber keiner an Rammstein gedacht.
Die Idee kommt von Star Treck.. wir sind die Borg… Wir sind das Kollektiv..

Ihr habt über Facebook bereits eine zweite Single angekündigt. Wie weit plant ihr voraus?
DoD: Ziemlich früh, da man noch die Kollegen für die Remixe ranholen muss.. wir haben so einige Singlethemen auf dem Album, das es sich gelohnt hat, noch eine zweite Single zu machen, bei der Brainfucked und God needs no Religion gefeatured werden.. der Remix von Leather Strip ist besonders orginell… Ach lasst Euch überraschen!

Woraus zieht ihre eure Inspirationen?
DoD: Unsere Inspirationen holen wir uns nach wie vor aus Filmen und Serien… klar Science Fiction… wobei die Filme der 60er und 70er wie Soilent Green oder Blade Runner uns die besten Bilder fürs komponieren liefern.
Gelegentlich sind es auch persönliche Gefühle wie Trauer, Sorgen, Verlusst und Wut, die Inspiration für Texte sind. Musik kann ein prima Ventil sein und eignet sich prima für eine Psychotherapie.

Was wäre euer größter Wunsch (auf die Band bezogen)
DoD: Wir sind doch Glücklich und dankbar, unser altes Musikerdasein zurück gewonnen zu haben.. geile Musik zu machen und wieder mit Euch zusammen live zu sein… Gerne würde ich mit einem Klassik Orchester die Songs interpretieren oder für einen tollen Film die Musik machen… mal sehen, was da noch so kommt.

Ihr betreibt eine eigene Webseite, wo viele andere es bei Social Media aktivitäten belassen? Ist das eine bewusste Entscheidung?
DoD: Wir halten eine seriöse Webseite für seriöser als das Social Media Gelaber… doch man braucht es für
Werbung und um direkten Kontakt zu den Fans zu halten, die uns wunderbar unterstützen.

DOD Live 2019? Geht da was?
DoD: Aber sicher.. sitzen gerade am Liveset und an den Videoanimationen… Wir wollen unsere Musik optimal
präsentieren, um das Science Fiction Konzept klar und deutlich auf die Bühne zu bringen

Vielen Dank für eure Zeit. Das letzte Wort gehört euch.
DoD: God has died in all of you… and noone knows what will come true

DiscographyTermineWeblinks

Es sind leider keine Termine in unserer Datenbank

[connections id=”339,3″]