Seit nun mehr über sechs Jahren sorgen Chainreactor mittlerweile für Bewegung auf den dunklen Tanzflächen der Welt. Schon oft totgesagt, legt das Düsseldorfer Industrial Projekt mittlerweile nun bereits das fünfte Album vor und bleibt dabei auch weiterhin seiner Linie konsequent treu – hart, düster und voller Energie.

Eine Energie die sich unmittelbar offenbart und der man sich kaum entziehen kann, ob man will oder nicht.

Advertisement

Das neue Album „Dirt“ besticht wieder durch stampfende Groovemonster, die sich gepaart mit düsteren Atmosphären und verzerrten Percussions, den Weg durch die Gehörgänge furchen und in eine neue Welt einladen – Eine dreckige Welt namens Realität.