Dismantled – Standard Issue

0
4

Mit Standard Issue möchte uns der Wahlamerikaner zeigen, welche schlechte Musik wir hören. Was? Ja! Also von vorne. Da Mastermind Gary, seiner Meinung nach, zu wenig Beachtung  in der Vergangenheit bekommen hat verlässt er nun seinen musikalischen Weg und macht das was alle anderen auch tun. Denn nur das wird akzeptiert und verkauft sich schließlich auch.

Hmmm ist ihm aber nicht so ganz gelungen.
Denn 08/15 Mucke bekommt man hier ganz sicher nicht und somit ist auch der Album Titel bestimmt nur ein versehen und sollte Special Issue heißen 😉

Mit Anthem legt das Album schon gnadenlos gut los. Zugegebener weise fand ich den Song auf dem Septic Sampler noch nicht so besonders gelungen aber er wächst mit jedem Mal und wird verdammt groß, was auch der sich langsam einstellende Erfolg in den GEWC und DAC zeigt.

Aber das alleine wäre zu wenig und so knallt uns Mr. Zon gleich noch 3 Hammer hinterher um die Ohren. Mit „Preset“ wird es dann fast schon ein wenig popig und erinnert ein wenig an das Paula Abdul Cover der „Breed To Death EP“. So „popig“ geht es auch weiter und man bekommt Angst dass sich Gary tatsächlich in die breite Masse bewegen wird. Mit dem Titel Stück bekommt man dann eine waschechte Ballade serviert. Die beiden letzten Tracks sind dann wieder eher Dismantled! Im Vergleich zum Vorgänger gönnt sich dieses Album im Mittelteil eine kleine Verschaufpause. Soundtechnisch ist das Material ein wenig leichter zu verdauen und präsentiert sich ein wenig glatt gebügelter als früher. 4einhalb Punkte sind aber alleine schon für die ersten 5 Tracks von Nöten.