Die Band Enter And Fall, agiert nun schon seit ein paar Jahren innerhalb der Szene und erarbeitete sich dabei eine ordentliche FanBase. Es wurde also Zeit Mastermind David Goldammer zu Wort kommen zu lassen.

Advertisement

Hallo, ich hoffe es geht euch gut. Habt ihr das schöne Wetter die letzten Tage genießen können?

Hallo Markus … ja nachdem „Breaking Out“ am 29.05.2015 erfolgreich veröffentlicht war,
konnten wir auch mal wieder aus dem Keller ans Tageslicht gehen und das schöne Wetter etwas genießen. (lacht)

Kommen wir doch mal direkt auf eure neue EP „Breaking Out“ zu sprechen.
Nimmt man euer letztes Album „Isolation“ mit dazu, könnte man ja auf den Gedanken kommen das hinter dem gewählten Titel ein Konzept steckt. Sozusagen der Ausbruch aus der Isolation, oder eher Zufall?

Der Gedanke ist vollkommen richtig. Wobei dieser erst nach „ISOLATION“ kam.
„Breaking Out“ ist in der Tat die Fortsetzung bzw. der Abschluss von „ISOLATION“. Während ich mich beim Schreiben von „ISOLATION“ viel mehr mit meinen persönlichen Abgründen beschäftigt habe, ist „Breaking Out“ aus einem viel positiveren Grundgefühl entstanden. Nachdem ich mir mit „ISOLATION“ viele Sachen von der Seele geschrieben hatte, konnte ich viel befreiter an das Schreiben der neuen Songs von „Breaking Out“ heran gehen. Die neuen Songs sind meiner Meinung nach wieder viel positiver und haben einen motivierenden Antrieb.

Inhaltlich beschäftigt sich „The things you never did“ und „All the lost friends“ mit Lebensfragen. Werden dort eure derzeitigen Erlebnisse verarbeitet oder arbeitet ihr da fiktional?

Eigentlich ist in jedem Enter And Fall Song ein großer Teil von persönlichen Erlebnissen verarbeitet. Dennoch sollen unsere Songs auch die Geschichte von jedem aufgreifen können, der sie hört. Jeder soll seine eigene Geschichte mit unseren Songs füllen und weiter schreiben können. Es ist immer schön für einen Musiker, zu hören oder zu lesen, dass sich die Fans mit der Musik und den Texten identifizieren können.

Wir ordnet ihr „Breaking Out“ persönlich ein? Lückenfüller, Vorbote, Abschluss der letzten Phase, oder, oder?

„Breaking Out“ ist da sehr vielseitig einsetzbar! (lacht) Die E.P. ist auf jeden Fall, wie vorher schon erwähnt, der musikalische Abschluss von „ISOLATION“. „Breaking Out“ ist aber auf jeden Fall auch ein Vorbote auf das, was da in nächster Zeit entstehen wird. Rein von der Verarbeitung ist „Breaking Out“ noch mal ein weiterer Schritt nach vorn im Vergleich zu „ISOLATION“. Allein schon was die Vocals angeht. Diesen Weg möchte ich gern weitergehen. „Breaking Out“ ist aber auf jeden Fall auch ein großes Dankeschön an unsere treuen Fans, die uns so toll unterstützen! Immerhin mussten unsere Fans jetzt über ein Jahr auf etwas Neues warten. Daher wollten wir auch die maximale Spielzeit auf der E.P. nutzen und den Hörern viele tolle neue und überarbeitete Sachen liefern.

Habt ihr schon Pläne für die kurzfristige Zukunft? Arbeitet ihr schon an einem neuen Album, kann man euch irgendwann live sehen?

Wir sind auf jeden Fall schon wieder fleißig dabei neue Ideen für ein neues Album zu sammeln! Wann das alles konkret wird… lassen wir uns doch mal überraschen! 😉 Jetzt stehen erstmal ein paar sehr sehr tolle Livegigs auf der Agenda. Als nächstes sind wir am 22.08.2015 in Kirchheilingen beim „Pool of Darkness Festival“ und am 02.10.2015 beim Benefiz for Kids Festival in Magdeburg zu sehen. Wir freuen uns riesig auf die kommenden Gigs und darauf, die neuen Songs unseren Fans präsentieren zu können. Bislang sind die neuen Stücke extrem gut angekommen. Das macht uns natürlich mächtig stolz und wir sind gespannt, was Kirchheilingen und Magdeburg zu den neuen Songs sagen werden! 😉

Eure Karriere ist ja ziemlich beispiellos. Hattet ihr je damit gerechnet, dass die Band so erfolgreich werden würde? Aktuell grüßt ihr ja wieder vom Platz 1 der GEWC.

So wie sich das alles entwickelt hat, hätte ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet. Aber das alles haben wir zum größten Teil einfach einer wahnsinnig tollen und treuen Fangemeinde zu verdanken! Ohne all die tollen Leute, die unsere Songs mögen und uns mit Ihrem Feedback und auf unseren Konzerten unterstützen, wäre das wohl alles nicht so steil gegangen. Ich bin schon mächtig stolz darauf, was wir in den letzten Jahren erreicht haben. Aber auch das wäre ohne dieses tolle Team im Rücken um Markus, Toni, Steffen, Stephy, Anna, Claudi und Timo nicht möglich gewesen. Ohne all diese Einflüssen würde ich wahrscheinlich immer noch an „Push Enter And Fall Down“ arbeiten. (lacht) Zum anderen freue ich mich riesig darüber, dass unsere Fans auch Veränderungen positiv entgegenstehen. „ISOLATION“ war ja schon einen ticken anders als „Push Enter And Fall Down“. Und auch „Breaking Out“ geht wieder einen eigenen Weg. Das ist ein großer Antrieb für uns, uns immer wieder neu zu erfinden und nicht auf der Stelle stehen zu bleiben. Das Fans da mitziehen, ist in meinen Augen nicht immer selbstverständlich. Aber genau das ist bei jeder neuen Platte eine riesig große Motivation und Antrieb! Und wenn das dann mit Platz 1 in den GEWC belohnt wird, ist das einfach nur mega heiß! Dafür einfach mal ein großes großes DANKESCHÖN!

Wo wollt ihr mit der Band hin? Was ist euer Antrieb?

Der Antrieb ist Musik zu machen, um sie mit anderen Leuten zu teilen. Der Antrieb, auf einer Bühne zu stehen und in Augen zu sehen, die sich vor der Bühne fallen lassen, Spaß haben und feiern. Es gibt nichts geileres! Freizeit, Geld … alles scheiß egal. Hauptsache du hast Spaß auf der Bühne und beim produzieren neuer Musik. Wenn dir jemand schreibt, wie sehr ihn deine Musik berührt, hast du einiges richtig gemacht. Und genau das wollen wir erreichen. Sei es jetzt auf einer Bühne vor 50 Leuten oder vor 1000.

Was hört ihr denn persönlich für Musik? Welches CD 2015 sind eure Favoriten?

Ich muss zugeben, dass ich 2015 durch die Arbeiten zu „Breaking Out“ noch nicht wirklich dazu gekommen bin, etwas neues wirklich mal in Ruhe durchzuhören und auf mich wirken zu lassen. Ich bin wahnsinnig gespannt auf das neue Album von IAMX. Der Vorbote ist ja schon mal eine großartige Kostprobe! 🙂

Vielen Dank für eure Zeit. Das letzte Wort gehört euch!

Vielen Dank für das tolle Interview. Ich hoffe wir sehen uns auf einer der anstehenden Shows! Zum Abschluss noch mal ein großes Dankeschön an alle, die uns mit Ihrem Feedback zur „Breaking Out“ E.P. unterstützen. Ihr seid die Besten! 😉