Allein das Cover von “Operation Observation” ist ein “Hingucker”, das Wortspiel sei mir erlaubt. Ebenso wert angesehen, beziehungsweise “gehört” zu werden, ist die Platte an sich.

Die absoluten Tipps sind “Steh auf”, “Observation” und “Lost my Mind”, nebst dem Opener/Closer-Doppel “Intro (eyes open)” und “Outtro (eyes closed)”.

Das Klanggewandt das eXcubitors präsentieren, ist klar definiert im Sound, offen und einprägsam durch verschachtelte Filter und Bässe, die die Ohren wohlig massieren. Durch das gesamte Album zieht sich ein roter Faden, der die Kreativität des Ganzen nicht im Geringsten schmälern. Zweifellos sind eXcubitors eine politische Band, ABER, das verringert den Hörgenuss in keinster Weise. Ist da ein Haken dran? Zwei Punkte die auf den Gehörgang schlagen könnten, es aber nicht tun? Nein. Da ist keiner! “Operation Observation” ist schlicht und ergreifend ein Album das auf ganzer Linie weiß was es tut und was es will. Saubere Produktion, extrem definierter Sound, geistreiche Texte, stimmiges Artwork. Ein kleines Goldstück im CD-Regal.