Knapp 11 Monate nachdem man Faderhead attestiert hat, das beste Faderhead Album der Bandgeschichte veröffentlicht zu haben, bekommt man unvermittelt gleich den Nachschlag serviert. Gleich der Opener reißt einen mit und trägt dazu den passenden Titel „Stand Up“. Eine „typische“ Faderheadnummer mit ordentlich Wumms und einprägsamer Melodieführung, ein prädestinierter Clubhit. Doch Faderhead haben inzwischen viel mehr zu bieten und das wird auch gleich mit dem zweiten Song unterstrichen. „Every Hour Kills“ ist ein wenig langsamer und setzt mehr auf Percussions und Synthiesounds als auf ein stumpfes Beatgewitter. In erster Linie ist dieser Song aber verdammt wandlungsfähig und ist vom Songwriting her der vielleicht großartigste Faderhead Track aller Zeiten. “Atoms & Emptiness“ ist gleichfalls einen ständigen Wandel unterzogen, irgendwo zwischen Clubstomper und Ballade, ordnen sich die einzelnen Tracks ein. „You Can`t Resist“ z.B. krempelt jede Tanzfläche um, überrascht im Mittelteil allerdings mit einem sehr melodischen Part.
Mit Balladesken Elementen gespickt ist z.B. der Titel Song „Atoms And Emptiness“ , der dem Hörer ein sehr intensives Sounderlebnis verschafft. Das Balladen nicht unbedingt „langatmiger Herschmerz“ sein muss zeigt der Song „My Heart Is Safe“.
Zwar ist der Song „kuschelig, romantisch“ angehaucht, bringt aber auch eine Bassline mit die nicht unbedingt dazu zu erwarten wäre. Dennoch stört sie nicht, sondern zeigt einfach das Faderhead inzwischen zu den „großen“ Bands gehören, die von reinem Clubkasper weit entfernt sind. Ob „Atoms & Emptiness“ oder doch „FH4“ das bislang beste Album darstellt, vermag ich jetzt noch nicht zu entscheiden. Dafür ist die Zeitspanne zwischen beiden Alben zu gering. Fakt ist jedoch das nach einem großartigem Werk, unmittelbar ein zweites Ausrufezeichen folgt! Und spätestens jetzt, sollten alle, die Faderhead nur an „Dirty Girrrllls…“ festmachen sich einen Ruck geben und hier einmal reinhören. Das ist gelebte Weiterentwicklung!

Advertisement