Faderhead`s Atoms & Emptiness

0
4
[adrotate group="5"]

Nur 11 Monate nach der Veröffentlichung des Erfolgsalbums “FH4” ist Faderhead erneut mit einer Full-Length-CD in den Startlöchern. “Atoms & Emptiness” ist die Chronik eines Jahres in dem privat bei dem Hamburger Producer fast alles falsch lief – was für viel Inspiration und einen beschleunigten Songwritingprozess sorgte. Musikalisch ist “Atoms & Emptiness” sicherlich das ausgereifteste, aber auch düsterste und melancholischste Faderhead Album. Zwar findet sich auf der neuen CD die Trademark-Mischung aus Clubelectro, Popsongs und Balladen, aber Spaß-Tracks wie “Dancers” oder “Coke For My Ass” sucht man diesmal vergeblich. Dafür zeigt Faderhead eindrucksvoll wie man eine Mischung aus EBM, Industrial, Elektro und Synthpop im Jahr 2014 richtig macht und lässt dabei die Konkurrenz erneut verdammt alt aussehen.

Clubtracks wie “Stand Up”, “When The Freaks Come Out” oder “You Can’t Resist” mischen sich fließend mit Future-Pop Songs wie “Someone Else’s Dream” und “Every Hour Kills” (welches in Kooperation mit Daniel Myer von Haujobb geschrieben wurde) und cinematisch klingenden Balladen wie “Atoms & Emptiness”. Über Musik schreiben ist wie im Internet diskutieren – total sinnlos!

Also: reinhören! Besser und abwechslungsreicher wird Electro im Jahr 2014 nicht mehr.