Zwei unangemeldete Besucher sorgen für Aufregung in Dornberg: zum einen Alex´ Ex Vanessa, die eine Reportage über Dornbergs übernatürliche Vergangenheit zu drehen, und ganz nebenbei ein Gefühlschaos anrichtet. Zum anderen ein gestrandeter Dämon, mit Appetit auf Menschenfleisch, der die Stadt noch unsicherer macht, als ohnehin schon. Alex, Mara und Niko bleibt nur wenig Zeit, ein Blutbad zu verhindern – und Alex hat alle Hände voll zu tun, Vanessa davor zu bewahren, gefressen zu werden.

Nachdem der Auftakt als Zweiteiler die Serie eingeführt hat, geht es nun mit dem dritten Teil endlich weiter.

Alex, der unfreiwillig zum Geisterjäger mutiert ist, wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Aus dem heiteren Himmel steht seine Ex-Freundin Vanessa vor der Tür. Das kann nicht gut gehen.

Die Geschichte nimmt auch weiterhin ihren gradlinigen Verlauf. Dummerweise passiert eigentlich gar nicht so viel in diesem dritten Teil. Das mag daran liegen das hier als Nebenschauplatz die Beziehung von Alex, Vanessa und Mara eingebettet wurde, aber ich meine das in den beiden ersten Folgen weit mehr passiert ist.

Ein paar Ausflüge in den Bereich der Comedy, sind auch vorhanden. Einiges davon ist zwar ganz witzig aber auf Dauer nervtötend. Hoffentlich driftet die Serie nicht allzu sehr in das Fahrwasser der US- TV Serie Buffy, die ja doch immer belustigender wurde. Ein wenig mehr dunkle Atmosphäre hätte sicher nicht geschadet, zumal ja die Welt bedroht ist.