Hype – Desperately Yours

-

AllgemeinHype - Desperately Yours
AllgemeinHype - Desperately Yours

Robert Enforsen, seines Zeichens eigentlich bei der Band Elegant Machinery tätig veröffentlicht hier zusammen mit Sanna Lundberg und David Elg als „Hype“ ein neues Album.

Als musikalische Vorbilder mussten z.B. Depeche Mode, The Human League, David Bowie bis hin zu Nine Inch Nails, Kiss oder auch Skinny Puppy herhalten.

Eine obskure Mischung, möchte man meinen. „Modern Impact“ als Opener darf dann auch schnell Depeche Mode zugeordnet werden. Ein sehr gelungener Auftakt, dem aber leider kein durchgängig gutes Album folgt. Vielen Songs fehlt leider die Power und der Ohrwurmcharakter. 08/15 Pop eben, ohne eigene Identität und mangels fehlender Durchschlagskraft wird man es so auch schwer haben.    

Dabei sind die Tracks nicht wirklich schlecht, bleiben aber weder im Ohr haften noch sorgen sie für einen Aha-Effekt.
„Winterday“ kommt noch mal an die Vorgabe des Opener heran, aber ist auch schon das letzte Stück des regulären Albums.

Aufhorchen lässt noch „Bubonic plague in Babylon“ der ein wenig an EBM Klassiker der 90er erinnert, hier allerdings in der Weichspülerversion vorgetragen wird. Dennoch einer der besser Tracks.

In die Rubrik OK fällt auch die Coverversion des 80er Hit`s „Living on Video“.

Was bleibt? Die Erkenntnis das man hier vielleicht lieber eine EP veröffentlich hätte, denn auf Albumlänge regiert dann doch die Langeweile. Schade, denn gute Ansätze sind vorhanden.

Teile diesen Beitrag

Newsletter? Anmelden
Jede Woche alle News

Latest News

Dekad präsentieren erstes Album nach 7 Jahren Pause

Machen Sie sich bereit für einen One-Way-Trip ins Ungewisse, auf den uns Dekad mit...

Tyske Ludder meets J:Dead

EBM ist zurück, sagen manche, eigentlich war er nie weg. Hol dir einen Nachschlag...

Zweite Solitary Experiments Single aus dem kommenden Album.

Lasst Euch entführen ins Wunderland! Die Berliner Electro-Helden Solitary Experiments krendenzen uns mit ihrer...

Matt Heart veröffentlicht Rotersand Rework Single

Der britische Industrial-, Dark-Alternative- und Elektronik-Künstler Matt Heart liefert den ersten Rremix-Track seit...
- Advertisement -
- Advertisement -

Unterstützen

Mehr Menschen als jemals zuvor lesen das Uselinks Magazin, aber die Werbeeinnahmen gehen rapide auf nahezu 0 zurück und die Kosten steigen. Da wir auf keinen Fall das privat finanzierte Magazin hinter einer Paywall oder ähnlichem verstecken möchten, freuen wir uns über jegliche Unterstützung. Die Spenden werden sicher über Paypal abgewickelt und gehen zu 100% in den Erhalt und Ausbau des Magazins.

Das könnte dich auch interessieren
Für dich ausgesucht

Neue Klänge
Aktuelle VÖ`s

X
X