Kevorkian Death Cycle? Bislang definitive eine Band die bislang an mir vorbei gegangen ist.
Wenn ich mir das Cover zusammen mit dem Bandnamen so ansehe wäre es auch nicht verwunderlich wenn dies so auch weiter Bestand gehabt hätte. Irgendwie erzeugt dies in mir Assoziationen mit dunklem Gothic Rock. Ergo so gar nicht mein Ding. Doch „Kevorkian Death Cycle” katapultieren sich mit ihrer aktuellen Single „Distorted Religion“ auf meinen musikalischen Radarschirm. Mit zwei Songs und zwei Remixen ist das ganze quantitativ schön überschaubar und erfreulicherweise qualitativ auf hohem Niveau. Der Sound der beiden Songs lässt sich mit am ehesten als melancholischer Dark Electro mit Industrial Einschlag beschreiben, oder aber man vergleicht das direkt mit Skinny Puppy, denn das ist sowieso die einzige passende Referenz. Die Remixe von Assemblage 23 und Hex Rx sind dann eine sinnvolle Ergänzung. Beide verpassen dem jeweiligem Song ein für den Remixe passendes Soundgewand und heben sich damit vom Original ab ohne dessen Atmosphäre in Gänze zu zerstören. Die Single zwingt mich dazu mich in nähere Zukunft näher mit der Band zu befassen. Mehr sollte man von 2 Songs wohl kaum verlangen können.

Advertisement