„Na das kann ja heiter werden“. So habe ich zumindest bei der Ankündigung für diese EP gedacht. Den „Atoms In Fury“ wäre ganz sicher nicht meine Wahl für eine EP gewesen. Wie schon in der Rezension zum Album erwähnt, funktioniert der Track eigentlich nur aufgrund der Stimme von Luc De Meyer und ausgerechnet dieser Song soll nun als Single herhalten?

Advertisement

Um es vorwegzunehmen. Ich habe ja keine Ahnung! Was Mark (Mesh) mit dem „Block All Cookies Remix“ veranstaltet ist der Hammer. Eine völlige Verwandlung zu einem echten EBM Brecher mit „Einsprengseln von Melodien“. Überhaupt scheint man bei dieser EP darauf geachtet zu haben, das die Remixe sich weit vom Original abheben. „Flowers And Birds And Beens“ ist im Rotersand Rework kaum wiederzuerkennen. Wobei Kristian Wesenberg mit der Version von „Not Really There“ noch einen Schritt weitergeht und wirklich alles umkrempelt und eigentlich einen komplett neuen Track zusammenmixt. „Back To Nature“, das Fad Gadet Cover findet sich erneut in der Tracklist. Diesmal im Radical G Remix. Klingt ein wenig wie ein Fixmer / Mc Carthy Track. Im Zusammenspiel mit De Meyers Stimme, sehr interessant.

Auch wenn ich es ja eigentlich mit Remixen nicht so habe, ist diese hier mal wieder eine sehr löbliche Ausnahme.