Loewenhertz – Irgendwo In Deutschland

0
2

Loewenhertz legen mit ihrem Debütalbum „Irgendwo in Deutschland“ ihr langerwartetes Debütalbum vor und bestechen auf den zehn Songs mit lupenreinem Electro-Pop erster Güte. Keine geringeren als José Alvarez Brill (Heppner, Witt, Wolfsheim, Unheilig) sowie Hayo Lewerentz und Graham Laybourne (U96, Boytronic) zeichnen sich neben Andreas Scherer und Martin Hanslbauer für die Umsetzung von Produktion und Mix verantwortlich, sodass der dichte Sound den mitreissenden Kompositionen den notwendigen Druck verleihen kann.

Die musikalische Nähe zu Bands wie De/Vision (Friends Like Me), Depeche Mode (Addicted To You), Wolfsheim (Der Weg), !distain oder auch dem frühen Hubert Kah (Endlose Räume) ist unüberhörbar. Loewenhertz spielen jedoch gekonnt mit verschiedenen Electro-Pop Stilrichtungen und präsentieren sich auf dem Album textlich sowohl deutsch als auch englisch sprachig. Über allem schwebt die einprägsame und gefühlvolle Stimme von Sänger Alex, der vor allem den deutsch gesungenen melancholischen Songs (Gemeinsame Zeiten, Heimkehr) eine beeindruckende Tiefe zu verleihen vermag.

Das CD-Album beinhaltet vier Bonus Titel, die teilweise bisher nur digital erhältlich waren. Darunter einen speziellen Wunderland Club Mix, einen !distain Remix der ersten Single „Der Weg“ sowie zwei Remixe der Videosingle „Fly with Me“, unter anderem remixed von DJRAM & SD.