Das Debütalbum der niederländischen Band um Sänger Roeland van der Veldebeeindruckt mit 14 Songs, die Dark Wave, Indie Rock und Synthpop ergreifend vereinen.

Advertisement

Wo auch immer Worte nicht ausreichen um diese Welt zu beschreiben, haben die Menschen versucht diese in Musik zu packen. Dabei ist dies Wenigen so beeindruckend gelungen wie den „neuen Romantikern der Gegenwart“ von Model Depose aus dem niederländischen Groningen. Sie verbinden die unsterblich gewordene Attitüde von Ikonen wie The Cure, Depeche Mode, Placebo und Spandau Ballet mit ihrem völlig eigenen Stilmix aus Synthpop und Indie Rock und schaffen so ihren völlig individuellen, authentischen und intensiven Sound.

Erstmals haben die fünf Musiker von Model Depose ihre Hörerschaft im Jahre 2009 in ihre Welt eingeladen. Nun, einige kleinere Veröffentlichungen später, melden sich die Groninger mit ihrem Debütalbum „Splitting Light“, um sich abermals neu zu erfinden. Mit „Splitting Light“ ist es den Niederländern gelungen, in 14 Tracks eine Welt zu erschaffen, die vor Emotion in allen Facetten nur so strotzt. Intensität, Echtheit und absolutes Gefühl fügen sich zu einer Einheit zusammen, die viel zu selten gehört, sondern stets nur erfahren werden konnte.