Moonrise – Blackest Blue

-

1.0 MusikMoonrise - Blackest Blue
1.0 MusikMoonrise - Blackest Blue

Das Album „Blackest Blue“ von Moonrise ist ein düsteres, schwermütiges, sehr schön gemachtes Werk, das beim hören jedoch einen Trick braucht. Hört man das Album als Ganzes, betrachtet es als solches, läuft man Gefahr sich zu langweilen. Jeder Song, einzeln betrachtet und beurteilt aber, gefällt und überzeugt. Woher das kommt steht in den Sternen.

Der definitiv beste Song der Platte ist „Paula“. Das 07:17 lange Stück verströmt viel Atmosphere, und die Vocals sind definitiv die ausdrucksstärksten auf „Blackest Blue“. Soviel steht fest. Weitere Tipps sind „Embrace“, das sich anfühlt wie Vollmond über der Siera Nevada. Überhaupt verstehen Moonrise sich darauf Stimmung zu erzeugen und diese auch zu halten. Zeitweise deutschsprachige Lyrics bieten einen interessanten Akzent im elektronisch-rockigen-gotischen Klangbild von „Blackest Blue“. Der Titeltrack kommt episch/heroisch daher mit heavy gestimmten Gitarren und wunderhübschen Drums. Schöner ist das Schlagzeug nur noch auf „For her love we cry“.

Zu bemängeln ist, daß die Vocals manchmal zu leblos klingen. Sie vertragen mehr Gefühl, mehr Kraft und Ausdruck. („Paula“ beweist stark, daß Timo Peter dazu in der Lage ist. ) Schade ist es um die recht leisen Chöre in „Crucify“, die mehr Aufmerksamkeit gut tragen würden. Unterm Strich aber ist „Blackest Blue“ von Moonrise gelungen und empfehlenswert, obgleich das eine oder andere Element nachgebessert sein möchte. Prädikat; Traumhaft schwermütig.

Teile diesen Beitrag

Newsletter? Anmelden
Jede Woche alle News

Latest News

Tyske Ludder meets J:Dead

EBM ist zurück, sagen manche, eigentlich war er nie weg. Hol dir einen Nachschlag...

Zweite Solitary Experiments Single aus dem kommenden Album.

Lasst Euch entführen ins Wunderland! Die Berliner Electro-Helden Solitary Experiments krendenzen uns mit ihrer...

Dekad präsentieren erstes Album nach 7 Jahren Pause

Machen Sie sich bereit für einen One-Way-Trip ins Ungewisse, auf den uns Dekad mit...

Matt Heart veröffentlicht Rotersand Rework Single

Der britische Industrial-, Dark-Alternative- und Elektronik-Künstler Matt Heart liefert den ersten Rremix-Track seit...
- Advertisement -
- Advertisement -

Unterstützen

Mehr Menschen als jemals zuvor lesen das Uselinks Magazin, aber die Werbeeinnahmen gehen rapide auf nahezu 0 zurück und die Kosten steigen. Da wir auf keinen Fall das privat finanzierte Magazin hinter einer Paywall oder ähnlichem verstecken möchten, freuen wir uns über jegliche Unterstützung. Die Spenden werden sicher über Paypal abgewickelt und gehen zu 100% in den Erhalt und Ausbau des Magazins.

Das könnte dich auch interessieren
Für dich ausgesucht

Neue Klänge
Aktuelle VÖ`s

X
X