Nano Infect aus Griechenlands Hauptstadt Athen hat sich voll und ganz dem Hellectro verschrieben. Dazu gesellen sich immer wieder Einflüsse aus dem Black Metal. Dass viele Griechen gegenwärtig verdammt viel Wut im Bauch haben kann man auch auf der aktuellen EP von Nano Infect merken. Mit infernalischer Wut, tanzbar, hart und vor allem böse bringt Mastermind SynthetiC seine Songs in Stellung. Dabei gibt es bei insgesamt 16 Track nur wirklich vier Songs zu hören. Und „Evil Supreme (Sex and Violet)“, „Jesus is Dead”, „I Am the Devil” und „Fall Asleep v.2” bieten soliden, wenn auch wenig spektakulären Hellektro. Der Rest lässt sich unter dem leidigen Thema „Remixterror“ verbuchen und größtenteils auch vergessen. Unter den Remixern befinden sich unter anderem Beati Mortui, Acylum, Detroit Diesel und Traumatize. „Evil Supreme” ist eine EP, die nicht schlecht ist, die aber auch keiner so wirklich braucht. Dennoch ist es für Nano Infect vielleicht sogar der erhoffte Schritt aus dem Underground: Man wird sehen.

Advertisement