Object – Mechanisms Of Faith

0
5
[adrotate group="5"]

Klassicher Dark Electro ist in der letzten Zeit eher rar gesät. Object ist alleine schon deshalb eine gerne gesehene Abwechslung im CD-Player. Zumal man mit dem dargebotenen an die Hochzeiten des Dark Electro`s in den 90ern anknüpft. Mit austaxierten, komplexen Arrangements und der natürlich düsteren Atmosphäre die jeder einzelne Song verströmt, greift man direkt den Sound von Größen wie Skinny Puppy, Mentallo & The Fixer oder yelworkC auf und baut nur zaghaft ein paar moderne Klänge mit ein.

Dabei liefert Andreas Malik, welcher sich hinter dem Namen Object verbirgt, einen absoluten Hochgenuss ab. Egal ob man die Songs nun in der Disco hört und dazu abtanzen möchte, ober zuhause auf dem Sofa sitzend, funktionieren die Songs allesamt. Das Album erscheint als Doppel CD wobei CD 2 mit dem Namen “Old School Conspiracy“ Remixvarianten liefert. Hier kommen aber nur Acts zum Zuge die Stilistisch passen. Darunter so Namen wie Sleepwalk oder auch amGod. Jeder Remix ist durchaus gelungen, bleibt doch die Stimmung und Grundausrichtung des Originals erhalten.

Der Opener ist eine Zusammenarbeit mit Fix8:Sed, und der Song „Mescaline Crisis“ ist nicht umsonst in den Top 5 der GEWC zu finden.

Sphärische Klangwelten dienen als Hintergrund, während aktiv im Vordergrund verzerrte Vocals und harsche Beats regieren. Dabei wird aber eine komplexe Struktur aufgefahren, die es eben auch ermöglicht die Songs einfach so zu genießen, statt „nur“ dazu zu tanzen. Insgesamt reißen einen alle 15 Songs mit, wobei jeder Track den Schwerpunkt ein wenig anders setzt und sich trotz der immer gleichen Zutaten, klar voneinander unterscheiden. Allen gemein ist aber eine klare Melodie und treibende Beats. Die große Stärke des Albums liegt aber in den verschachtelten Flächensounds und den teilweise sehr komplexen Songstrukturen. Wie schon bei den erwähnten amGod hat mich „Mechanisms Of Faith“ nicht auf Anhieb überzeugt. Doch hat man sich erst mal „hineingehört“ lässt einen der Sound nicht mehr los.

Sollte man eine der eingangs erwähnten Bands zu seinen Lieblingen Zählen, ist es schon eine Pflicht hier hinein zuhören. Niemand wird es bereuen!
Großes Darkelectrokino, wo ich persönlich es gar nicht vermutet habe.