Project Caretaker ist eine deutsche Electro-Pop Band aus Berlin. Früher nannte sich die Band Caretaker. Sebastian Tessendorf gründete die Band zwar schon im Jahre 2001, doch bis heute war mir weder der eine oder andere Name bekannt. Die EP „Ich“ soll dies nun ändern. „Ich bin wer ich bin“ knallt als Opener schon recht flott aus den Lautsprechern. Direkt darauf folgt der Song „Hochkultur“ und damit hat man auch schon einen guten Eindruck, was man von Project Caretaker zu erwarten hat. Als erste Referenz fällt mir da Spontan Head-Less ein. Gerade die manchmal etwas holprigen Stellen, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen wollen, dann aber doch ein harmonisches Gesamtbild abgeben, sind beiden Acts zu eigen. Doch mit 2 guten Songs gibt man sich hier nicht zufrieden. Es folgt der “Weltenraum”, ein Song der in erster Linie vom Gesang dominiert wird. Der Mensch steht hier Textlich, wie auch beim Track „Hochkultur“ im Fokus, erscheint aber nicht im glamourösem Lichte. Vielmehr ist er der Zerstörer der Welt. „Veränderung“ wird ein wenig dunkler in der Klangfarbe. Hier werden deutsche und englische Textzeilen gemischt, was zunächst ein wenig verwirrend ist, aber das geht schon i.O, denn in der Summe ist dies der wohl stärkste Song auf dieser EP. Als letzter Track, widmet sich „Die Zeit“ der Zeit die von Menschen verschwendet wird.
Aufgefüllt wird die EP durch ein paar Remixe von Polarlicht 4.1 und Van Adrian sowie einer orchestralen Version von einem Song namens „Freund“.
In der Summe kann Project Caretaker überzeugen, auch wenn es hier und da noch kleine Unebenheiten im Sound gibt. Für Fans von Head-less oder auch Melotron, bietet sich die „Ich“ EP aber geradezu als Ergänzende Lieblingssounds an.

Advertisement

Kaufen

Weblinks

Foto von Project Caretaker
Kategorien: Bands
Zurück zum Anfang.