Mittwoch, Oktober 27, 2021

Santa Hates You im Interview

-

1.0 MusikSanta Hates You im Interview

Wir interviewten Jinxy und PS zu ihrem zweiten Longplayer „Crucifix Powerbomb“. Wofür sich Jinxy strafbar machen würde und welches Buch PS in den nächsten 2000 Jahren schreiben würde oder was passieren würde, wenn PS „Gott“ spielen könnte und noch vieles mehr erfahrt ihr im folgenden Interview.

Hallo Jinxy, hallo PS, wieder einmal treffen wir zusammen, um ein wenig zu plaudern. Heute soll es sich um Euer zweites Album „Crucifix Powerbomb“ drehen.
Wie gut seid Ihr mit den Arbeiten vorangekommen? Verlief denn alles nach Plan?


PS: Eigentlich ganz gut. Wir haben im Juni 2009 begonnen und sind irgendwann im Dezember damit fertig geworden. Das zieht sich halt immer ein bisschen hin.

Kürzlich habt ihr eure EP „Rocket Heart“ veröffentlicht. Wie sind die bisherigen Reaktionen darauf?

PS: Eigentlich sehr gut. Soweit ich informiert bin, ist die EP ausverkauft, sie ist, wenn überhaupt, nur noch in wenigen Shops erhältlich. Also von daher: Voller Erfolg!

Ok, wieder zurück in die Gegenwart. Euer neues Album heißt also „Crucifix Powerbomb“. Was verbirgt sich alles hinter diesem bombastischen Titel?

PS (lacht): Es verbirgt sich zum einen ein supergeiles Album dahinter. Zum anderen sieht man, wenn man den Begriff bei Google eingibt, einen wunderschönen Wrestling-Move. Das hat uns gereizt. Jinxy kam eines Tages auf mich zu und meinte, dass „Crucifix Powerbomb“ doch ein geiler Albumtitel wäre und dann haben wir das auch übernommen, weil es stimmt.

Wie seht Ihr persönlich Eure Weiterentwicklung vom ersten Album zum neuen Longplayer?

PS: Es ist im Prinzip noch viel zu kurz, um eine Entwicklung feststellen zu können. Man steckt da viel zu sehr selbst drin und es ist der zweite Schritt. Vielleicht ist Jinxy’s Stimme ein bisschen mehr in die Songs eingebunden als beim ersten Album.

Die Tracklist klingt sehr spannend und macht mich neugierig. Lasst uns doch einfach mal auf einzelne Titel eingehen.
Wofür ist die „Hexenpolizei“ im gleichnamigen Titel denn zuständig?


PS und Jinxy (lachen): Ja, für die Hexen.

Ja, das ist klar, aber was genau passiert da?

Jinxy: Sie ist den Gedankenverbrechern hinterher.

PS: Und es ist ein Sinnbild für Überwachungsstaat, Restriktionen und Privatleben, ob im öffentlichen Leben oder im Internet.

„God Is Hiding Under My Bed“ ist wirklich ein genialer Titel. Eigentlich warten ja immer böse Monster und Ungeheuer unter den Betten, soweit ich mich an meine Kindheit erinnere und Papa immer unter mein Bett schauen musste. Warum versteckt sich GOTT unter dem Euren?

PS und Jinxy lachen

PS: Weil das A) Jinxy’s Bett ist und er B) einfach mal unter dem Bett einer Frau sitzt und abwartet, was die Katholische Kirche so macht.

Jinxy:
Ich möchte den Text ungern fertig interpretieren und ich möchte auch keine genaue Richtung geben. Jeder sollte für sich das erörtern, was ihm am meisten zuspricht. Ich habe schon eine kritische Haltung gegenüber der Katholischen Kirche. Man kann das aber so deuten, wie man will. Man kann Gott als kleines Monster sehen. Ich sage auch öfters im Text „God is not a teamplayer“. Ich denke, ich mache schon deutlich, was ich von dem Typ halte.

Welcher Song war am schnellsten im Kasten?

PS: Ich würde sagen „Rocket Heart“. Diesen Song haben wir schon auf diversen Festivals gespielt.

Und an welchen habt ihr am längsten geschraubt?

PS: Jinxy, sticht da einer hervor?

Jinxy: Ich denke nicht.

PS: Nö, die waren alle zeitgleich langsam oder schnell fertig, je nachdem, wie man das betrachtet.

Na dann seid ihr ja ein gut eingespieltes Team, würde ich sagen.

Beide: Ja.

Auf „Crucifix Powerbomb“ sind sowohl deutsche, italienische als auch englische Songs. Wie entscheidet Ihr, ob eine Story in englisch bzw. in deutsch vorgetragen wird?

PS: Das ergibt sich aus dem Song heraus. Er fühlt sich eben einfach Italienisch, Deutsch oder Englisch an. Das ist eine reine Bauchgeschichte. Wir finden alle drei Sprachen sehr reizvoll und ich persönlich empfinde Italienisch als Sprache im Dark Electro- und Industrial Bereich als sehr neu und erfrischend.

Jinxy, was heißt denn „Sexuelle Unordnung“ auf Italienisch?

Jinxy: Disordine sessuale.

Oh, das klingt aber sehr erotisch, Wahnsinn!

Alle lachen…

Jinxy, wenn du in einem Geschäft verloren gehen würdest, welches wäre das?

Jinxy: Ich denke, gar keines.

Kaufst du nicht gern ein?

Jinxy: Nein.

PS lacht.

Jinxy: Ich bin eher die Art von Frau, die gerne Musik macht.

PS, wenn du einen Tag GOTT sein könntet, was würdest du tun?

PS: Wahrscheinlich das Selbe, was ich jetzt auch tue. Ausschlafen, danach musizieren und das bis spät in die Nacht uuuund jaaaaaaa …. Ich würde vielleicht jeden Menschen, der gewalttätig ist, in diesem Moment rebooten und ihn wieder drei Monate alt sein lassen. Wenn jemand, in Kriegsgebieten beispielsweise, schießt, wäre er sofort wieder ein Kind.

Jinxy, nehmen wir einmal an, du würdest auf der Hinterbank eines Polizeiautos sitzen, was wäre der Grund dafür?

Jinxy: Oh mein Gott, ich weiß nicht, ob man das hier sagen darf!

Alle lachen.

PS: Ich glaube, das wäre, weil sie bei illegalen Glücksspielen Leute abgezockt hätte.

Jinxy: Ja.

PS, wenn du jemals ein Buch schreiben würdest, worüber würde das sein?

PS: Das wäre die Bibel 2.0.

Ah, wir lesen uns dann also in 2000 Jahren wieder!

Alle lachen.

Beschreibt doch mal einen völlig normalen Tag im Hause Santa Hates You.

PS: Gut, wo fange ich da an… mit dem Aufstehen. Ok, also gegen 9 Uhr klingelt der Wecker. Dann wird erst einmal gefrühstückt und es werden E-Mails gecheckt. Danach setze ich mich an die Tasten und komponiere ein bisschen. Irgendwann kommt Jinxy vorbei und zeigt mir ihre neuen Texte. Dann ist erst einmal viel Spaß angesagt. Irgendwann am späten Nachmittag köpfen wir die erste Flasche Wein und versuchen, Sachen einzusingen oder ich spiele Jinxy neue Songs vor, die ich gemacht habe. Das kann sich teilweise bis morgens 5 oder 6 Uhr hinziehen. Vielleicht muss man zwischendurch auch noch einkaufen gehen.
Am Wochenende sieht das natürlich ganz anders aus. Dann wird nachmittags mit dem Musikmachen abgebrochen und wir überlegen uns, in welchen Club wir gehen möchten und mit welchen Freunden man sich vorher trifft. Ist doch eigentlich ganz normal, oder?

Welches Verhältnis habt Ihr zu Euren Fans? Ist es nett, Fans zu treffen oder habt Ihr auch Probleme mit hysterischen weiblichen und aufdringlichen männlichen VerehrerINNEn?

PS: Die bisherigen Fans von Santa Hates You, die wir kennen lernen durften, waren durch die Bank weg die besten Fans, die man sich überhaupt wünschen kann.

Jinxy: Jawohl, die besten!

Also keine schlimmen Vorfälle?

Jinxy: Nein.

PS: Überhaupt nicht. Aber das hat man in dieser Szene sowieso nicht. Da spreche ich auch aus der Sicht meiner anderen Band heraus. Wir können in unserer Szene stolz darauf sein, wie wir miteinander umgehen. Ob von Fans zu Band oder auch von Band zu Fans.

Wie schaut es aus mit Konzerten anno 2010. Da kann man Euch des Öfteren LIVE erleben. Wo wird das überall sein?

PS: Das habe ich jetzt leider nicht im Kopf. Aber für alle Leute, die das interessiert, sei unsere MySpace-Page www.myspace.com/santahatesyou ans Herz gelegt. Dort werden wir immer die neusten Termine veröffentlichen.

Ist Euch schon mal etwas Peinliches auf der Bühne passiert, wenn ja, was war es?

PS: Bei Santa Hates You bis jetzt noch nicht so richtig.

Jinxy: Oh, doch. Einmal war meine Latex Hose eine Nummer zu groß.

PS lacht.

Jinxy: Und während des Konzertes rutschte sie ganz langsam immer mehr nach unten und das sah dann ein bisschen nach Baggy Pants aus.

PS: Rubber Baggy Pants.

Jinxy: Aber das hat keiner gemerkt, außer mir.

PS: Auf einer Bühne darf einem sowieso nichts Peinlich sein. Es kann alles passieren. Man kann über Kabel stolpern. Es kann sonst etwas passieren. Die Hauptsache ist, man verletzt sich und andere nicht dabei.

Was habt Ihr für Träume oder Pläne für die Zukunft?

PS: Wir warten nun erst einmal ab, wie das neue Album ankommt. Die ersten Anzeichen sehen bis jetzt ganz gut aus. Dann hoffen wir, dass wir regelmäßig und oft LIVE auftreten werden und freuen uns eigentlich auch schon auf das nächste Album. Meistens denkt man, wenn man ein Album fertig hat, dass man das und das noch hätte machen können. So entstehen sofort neue Ideen und neue Inspirationen für neue Songs.

Bei Euch beiden Kreativen ist das ja auch Gang und Gäbe.

PS: Was?

Dass bei Euch die Kreativität einfach nicht ausgeht.

PS: Uns knutscht die Muse wirklich unentwegt ab. Wir sind eben nachtaktiv wie Werhamster.

Jinxy: Ja, die Hamster des Todes.

Oh, Todeshamster.

Alle lachen.

Ok, dann mal recht vielen Dank für Eure Antworten und viel Erfolg mit eurem zweiten Album! Vielleicht habt Ihr ja noch ein paar Abschlussworte für unsere Fans da draußen, ähhh, ich meine natürlich Eure Fans, Entschuldigung.

PS: Unserer Hörerschaft möchte ich sagen: Danke, dass ihr da seid und dass ihr diese Szene unterstützt. Das gilt natürlich auch für alle Onlinemagazine, Radios und so weiter und so fort. Ich helft, dass diese Szene schön dunkelbunt bleibt! Das ist eine schöne Sache und wir schauen mit Stolz auf Euch!

Ok, dann sagen wir mal Tschüß da draußen!

Jinxy: Tschüß.

PS: Tschüßikowski

Teile diesen Beitrag

Newsletter? Anmelden
Jede Woche alle News

Latest News

Formalin`s „Love And Nihilism“ als CD

Für alle Fans elektronischer Underground-Musik ist der Name des deutschen Projekts Formalin ein Begriff....

NightNight`s zweite Single

Nach dem Erfolg ihrer Debut-Single “Ashes” legt die New Yorker Musikerin Yasmin Maryam Haddad...

evo-lution Album Nr. 4: Human Forms

"Human Forms" heisst das 4. Album der Electro/EBM Formation evo-lution, das härteste Album der...

Silence : death melden sich zurück

… nach längerer Pause kehrt das Dunkel Romantische Elektro Projekt Silence : death mit...
- Advertisement -
- Advertisement -

Das könnte dich auch interessierenRelated
Für dich ausgesucht

X
X