Die Formation [Seize] ist wohl die Band aus dem Alfa Matrix Stall schlechthin, die mir bis dato so rein gar nichts sagte. Zum einen mag das daran liegen, dass die letzte VÖ bereits 5 Jahre zurückliegt und man seitdem an dem nun vorliegenden Album gefeilt hat, zum anderen fällt die Band auch musikalisch völlig aus dem Rahmen.
Ein astreines Dance/Pop/House-Album vermutet man vom belgischen Label eher nicht.

Musikalisch könnten die Songs des Albums “Constant Fight” einem auch bei Viva, MTV oder im kommerziellen Radio begegnen. Mit ein wenig Wohlwollen kann man eventuell noch Synthiepop Fans für [Seize] begeistern.
Dabei ist das, was da so aus den Boxen dröhnt, gar nicht mal so verkehrt. Moderner Pop, den ich, auch aus mangelndem Background, mit Bands wie Kosheen oder Goldfrapp in Verbindung bringen würde.

Leider kann ich soviel über das Werk gar nicht sagen, da mir, wie schon öfter gesagt, jeglicher Vergleich fehlt. Würden aber alle Popbands so klingen, könnte man eventuell überlegen, wieder den normalen Rundfunk anzuschalten.

Nettes Album, aber nicht unbedingt für die “schwarze” Elektroszene.