Shiv-R veröffentlichen mit “Wax Wings Will Burn” bereits ihr drittes Album. Bislang verknüpfte ich mit Shiv-R unweigerlich inhaltlich Combichrist. Doch dieser Vergleich würde diesem Album nicht mehr gerecht werden. Shiv-R`s drittes Werk läutet eine neue Zeitrechnung für die Australier ein. „Aylum“ eröffnet das Album mit einem Glockenspiel, welches aber schnell durch einen knallharten Bass abgelöst wird. Track 2 „Monster“ verschleppt das Tempo gekonnt. Untermauert mit ein paar Gitarren und einigen Experimenten gelingt Shiv-R hier ein absoluter „Monstersong!“ der mich zunächst Sprachlos zurückließ nur um ihn gleich darauf noch einmal zuhören. Knaller! Das Tempo wird aber ziemlich schnell wieder angezogen und neben Combichrist kristallisiert sich ein anderer Vergleich immer mehr heraus. Rotersand müssen diesmal dafür herhalten. Zwei Bands der oberen Liga als Vergleich zu ziehen ist schon kein schlechtes Zeichen, zumal Shiv-R keine der beiden kopiert sondern sich stilistisch schön eigenständig in die Mitte drängt. Dabei versprüht Shiv-R frischen Elan und hält das Album abwechslungsreich. Zwischen EBM und Futurepop lassen sich die Songs einordnen und macht von Anfang bis Ende Spaß, lädt zum Tanzen ein und verbirgt einige kompositorische Glanzlichter, die ich nicht unbedingt auf diesem Album so erwartet hätte. Mit „Wax Wings Will Burn“ sind Shiv-R deutlich gereift und bündeln die schon immer vorhandene Energie gekonnt in

Advertisement

Shiv–R Live

[gigpress_shows scope=upcoming artist=19 limit=10]