Sintech – Schlampenfeuer

-

AllgemeinSintech - Schlampenfeuer
AllgemeinSintech - Schlampenfeuer

„Schlampenfeuer ist die Symbiose aus Rammsteins neuer deutschen Härte und Eisregens Phantasiewelten“: Soviel zuerst mal zur Eigenbeschreibung des neuen Albums von Sintech, einem Side-Projekt zweier Mitglieder der nicht so unumstrittenen Pagan Metaller Varg. Diese Geschichten sollen hier aber fairerweise mal keine Rolle spielen. „Schlampenfeuer“, respektive Sintech, sollen provozieren, sexy und dazu bombastisch und natürlich auch hart sein.

Ziele zu haben ist ja schon wünschenswert, doch wie steht es nun mit der Realität? Sintech spielen im Wesentlichen melodischen Black Metal mit leichtem Industrial Metal- beziehungsweise meist eher Death Metal-Einschlag und deutschen Texten. Dabei ist der Sound richtig fett: Songs wie der Titeltrack „Schlampenfeuer“, „Geistergeschwür“, „Mein Reich komme“ und das hymnenhafte „Frost“ knallen gewaltig. Zudem wissen die düsteren und atmosphärischen „Avantgarde“, „Jünger des Nichts“ und „Totenkleid“ wirklich zu gefallen. Trotzdem bleiben die oben genannten Vergleiche Lippenbekenntnisse: Mit Rammstein hat man eigentlich gar nichts und mit Eisregen höchstens die Ähnlichkeit der Stimme gemein. Die Texte schwanken zwischen gut pointiert und leicht peinlich hin und hier. Die lyrischen Welten von Eisregen bleiben aber unerreicht.

Kurzfazit: Musikalisch Top – Außendarstellung geht so. Auch die strikte Ausrichtung auf deutsche Texte ist schlussendlich vielleicht etwas unglücklich. Würden sie in Englisch singen, gäbe es sehr wahrscheinlich gar keine Kritik an den Texten. Irgendwie würde das dem Sound in meinen Augen noch besser zu Gesicht stehen.

Teile diesen Beitrag

Newsletter? Anmelden
Jede Woche alle News

Latest News

Zweites Dream Pop Album von Lights A.M. kommt im Juli

Das norwegische elektronische Dream-Pop-Projekt Lights A.M. kehrt mit "Clouds" zurück, einem 10-Track-Album, das uns...

Incirrina`s „Lip Led Scream“

Incirrina ist ein elektronisches/minimalistisches Synthesizer-Duo aus Athen, Griechenland, bestehend aus George K. (Synthesizer, Sampler,...

Tyske Ludder meets J:Dead

EBM ist zurück, sagen manche, eigentlich war er nie weg. Hol dir einen Nachschlag...

Cubic`s Exit Reihe macht halt in Gent

Wie der belgische Künstler Franky Deblomme mit seinem Projekt Cubic schon immer behauptet hat,...
- Advertisement -
- Advertisement -

Unterstützen

Mehr Menschen als jemals zuvor lesen das Uselinks Magazin, aber die Werbeeinnahmen gehen rapide auf nahezu 0 zurück und die Kosten steigen. Da wir auf keinen Fall das privat finanzierte Magazin hinter einer Paywall oder ähnlichem verstecken möchten, freuen wir uns über jegliche Unterstützung. Die Spenden werden sicher über Paypal abgewickelt und gehen zu 100% in den Erhalt und Ausbau des Magazins.

Das könnte dich auch interessieren
Für dich ausgesucht

Neue Klänge
Aktuelle VÖ`s

X
X