Leute mach die Socken scharf! Thomas Lüdke is back! Zwängt euch in die 80er Röhrenjeans und macht euch auf einiges gefasst! Der Electrodino ist bissg und noch lange kein Fall fürs Altersheim. Auch wenn der Opener und Titelsong „Anyway“ dies eventuell vermittelt. Hier geht es gemütlich und mit so viel Pathos zu Werke, wie man es sonst nur von VNV Nation gewohnt ist. Doch wer genau hinhört wird merken, das „Anyway“ einfach nur ein geiler Song ist! „Erase“ haut dann aber gleich ordentlich auf die Pauke. Traditioneller EBM Sound. Tanzbar, rauh, treibend, wütend, dunkel, also alles was man erwarten kann! Von dieser Sorte EBM klopfer finden sich noch ein paar auf dem Silberling. „Hate You“, oder „Lost Soul“ machen keine Gefangenen. Doch wer Thomas Lüdke bis heute nur mit „Push!“ verbindet wird umdenken müssen. Neben aller Tradition, finden auch viele moderne Sounds ihren Weg auf das Album.

Advertisement
Shop Format
POPoNAUT CD 08.01.2016
Amazon CD 08.01.2016
Amazon MP3 11. 01.2016

Das Beste daran ist der Umstand das dies gar nicht weh tut, oder gar der Eindruck entsteht das man hier auf Teufel komm raus, was „modernes“ machen wollte. Nein! Es sind Tracks wie „Final“ oder „A Nation“ die so unbekümmerte die EBM Gezeiten miteinander vermischen, das man als Hörer vermutlich gar nicht auf die Idee kommen könnte wer hier am Werke ist. Vermutlich werden dies vornehmlich junge Hörer wirklich nicht wissen, es sei denn sie haben die EBM Classix mit der Muttermilch aufgenommen. Ein Song wie „Everytime I Move“ lässt mich dann sogar sprachlos werden. Wie geil ist denn bitte diese Nummer? Extrem lässig und verspielt, mit einem Hammer groove und Refrain! Großes Tennis! „Lost Soul“ vereint dann z.B. wunderbar das beste aus zwei Welten. In diesem Fall EBM und Synthiepop. Doch egal welchen Sounds der gute Herr sich auch vorwiegend in einem Song widmet. Das Gesamtkunstwerk „Anyway“ klingt gerade in der Summe erstaunlich frisch und aufregend! Wenn man von dem schleichenden „Your God In Me“ gleich wieder von vorne Anfängt hat man alles richtig gemacht, denn „Anyway“ ist ein Album das man durchaus auch 2,3 mal hintereinander Hören kann ohne das es langweilig wird. The Invincible Spirit sind zurück! Und man möchte fast meinen, je oller desto doller!

Tracklist:

  1. Anyway 04:43
  2. Erase 04:23
  3. Have You 05:10
  4. Afraid Forever 04:55
  5. Dark Eye 04:22
  6. Naked Soul 04:01
  7. Soul Control 03:30
  8. Everytime I Move 04:09
  9. Decide 04:09
  10. Final 03:28
  11. Hate You 05:02
  12. House Of A Liar 03:39
  13. Devil Heart 06:03
  14. Frustrated 03:30
  15. A Nation 04:13
  16. Where Are Your Dreams 04:24
  17. Your God In Me 05:15