Various Artists – Dependence 2010

-

1.0 MusikVarious Artists - Dependence 2010
1.0 MusikVarious Artists - Dependence 2010

Dass das Label Dependent in Deutschland eines der interessantesten und vielversprechendsten seiner Art ist, ist hinlänglich bekannt. Und neben genialen Alben und innovativen Newcomern heben Dependent auch in Regelmäßigkeit tolle Sampler aus der Taufe. Die Septic-Reihe bedarf hierbei keiner näheren Vorstellung, da sie fast konkurrenzlos im Electro-Sektor beste Kritiken einfährt. Etwas jungfräulicher, aber nicht minder interessant ist die „Dependence“-Reihe, die anno 2010 in die dritte Runde geht und für einen verbraucherfreundlichen Preis von unter 10,- Euro einen abwechlungsreichen und kurzweiligen Überblick über das aktuelle Label-Programm bietet. Dabei gibt es viele exklusive Titel und Remixe zu entdecken.


Schon der erste Titel „Beyond The Gate“ von Egde Of Dawn ist ein brillanter Appetizer auf das anstehende Album und lässt die Vorfreude wachsen. Auch die Kalifornier um Multi-Talent Clint Carney, System Syn, geben sich mit „The Inconvenient“ die Ehre und knüpfen an ihr (für mich) bestes Album „Premeditated“ an und liefern ein weiteres Highlight ab.

Etwas straffer gehts es mit Velvet Acid Christ weiter und Interlace zeigen sich mit „Nemesis“, wie man es von ihnen erwartet, düster und industriallastig.

Weitere besonders erwähnenswerte Titel sind der sehr ruhige Alone-In-The-Dark-Mix von Informatik’s „Don’t Be Afraid“ und ein  exzellentes Stück von mind.in.a.box. „Vergib Dir“ zeigt, dass die beiden Österreicher auch mit deutschen Lyrics umzugehen wissen und dass sie ein Garant für besten Electro sind.

Desweiteren gibt es mit Mesh, Dismantled und Mindless Faith noch mehr bekannte Vertreter ihrer Gunst zu hören. Mit KiloWatts & Vanek und Encephalon sind auch Label-Newcomer vertreten, die sich aber keineswegs hinter ihren Kollegen verstecken müssen. Im Gegenteil: Erstgenannte haben mit „Focus & Flow“ bereits ein hochgelobtes Debütalbum veröffentlicht und nach einem atmosphärischen Track, wie „The Killing Horizon“ von Encephalon, kann man sich auch bei diesem Projekt einer musikalisch guten Zukunft sicher sein.

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass auch bei diesem Dependent-Sampler besten Gewissens zugegriffen werden kann. Hier wird jeder etwas für sich finden. Natürlich wird nicht Jeden jedes Lied vom Hocker reißen, aber das ist bei einem Sampler selbstverständlich eher unwahrscheinlich. Wenn man zudem noch den günstigen Preis berücksichtigt, kann man einfach nur einen klaren Kauf-Tipp geben. 

Teile diesen Beitrag

Newsletter? Anmelden
Jede Woche alle News

Latest News

Dekad präsentieren erstes Album nach 7 Jahren Pause

Machen Sie sich bereit für einen One-Way-Trip ins Ungewisse, auf den uns Dekad mit...

Incirrina`s „Lip Led Scream“

Incirrina ist ein elektronisches/minimalistisches Synthesizer-Duo aus Athen, Griechenland, bestehend aus George K. (Synthesizer, Sampler,...

Tyske Ludder meets J:Dead

EBM ist zurück, sagen manche, eigentlich war er nie weg. Hol dir einen Nachschlag...

Zweite Solitary Experiments Single aus dem kommenden Album.

Lasst Euch entführen ins Wunderland! Die Berliner Electro-Helden Solitary Experiments krendenzen uns mit ihrer...
- Advertisement -
- Advertisement -

Unterstützen

Mehr Menschen als jemals zuvor lesen das Uselinks Magazin, aber die Werbeeinnahmen gehen rapide auf nahezu 0 zurück und die Kosten steigen. Da wir auf keinen Fall das privat finanzierte Magazin hinter einer Paywall oder ähnlichem verstecken möchten, freuen wir uns über jegliche Unterstützung. Die Spenden werden sicher über Paypal abgewickelt und gehen zu 100% in den Erhalt und Ausbau des Magazins.

Das könnte dich auch interessieren
Für dich ausgesucht

Neue Klänge
Aktuelle VÖ`s

X
X