Various Artists – Old School Electrology Vol. 1

REVIEW OVERVIEW

wert[U]ng
91 %
- Advertisment -

Ein Traum wird wahr! Knapp 5 Jahre werkelte Electro Aggression Records (EAR) Labelchef Nader Moumneh an dieser Compilation herum. Viel Zeit, die aber auch intensiv genutzt wurde. Dass hier ein Traum in Erfüllung geht, zeigt schon die liebevolle Verpackung. Ein aufwendig gestaltetes Booklet, das sich nicht damit begnügt, die einzelnen Bands vorzustellen, sondern gleich mal noch die Geschichte des EBMs in Schriftform abliefert. Auf den 4 CDs geben sich dann alte Heroen und Newcomer die Klinke in die Hand und schaffen zusammen 64 exklusive Tracks, vier umgearbeitete, bislang nicht auf CD veröffentlichte Demos sowie 13 exklusive Remixe mit einer Spielzeit von über 5 Stunden. Der Brockhaus des EBM!
Jede der vier CDs steht unter einem gesonderten Motto. CD 1 !Old School EBM!” vereint Acts wie  Container 90, Darkmen, Agrezzior, K-Bereit, Orange Sector, Serpents, Spark! oder PP?. Satte 20 mal Old School EBM! CD 2 beschäftigt sich mit “Authentic Dark Elektro” und lässt Bands wie Severe Illusion, IC 434, Nordschlacht oder Trial dieses Genre dem Hörer näher bringen. CD Nummero 3 steht unter der Überschrift “Assemblage: Authentic Dark Elektro & Old School EBM”, wo yelworC, Autodafeh. CAP, NTRSN oder auch To Avoid zu Werke gehen. Auf CD 4 “Amalgamation: Authentic Dark Elektro & Old School EBM” zeigen  amGod, Tri-State, Page12, Haujobb und z.B. Sleepwalk, dass man Electro mit Tiefgang abliefern kann. Da das alles nicht genug ist, gibt es für den Käufer dieser CD-Box noch 5 Download Songs oben drauf.  Mehr geht nicht! Das hier ist definitiv ein Standardwerk und sollte wirklich in keiner Sammlung fehlen, wenn man denn EBM Hörer ist.

Das könnte dich auch interessierenRelated
Für dich ausgesucht

X
X