Mittwoch, Januar 26, 2022

VNV Nation – Noire Tour 2018 – 20.10.2018 Köln E-Werk

Ronan Harris hatte zur Noire Tour geladen und dieser Einladung sind wir natürlich gerne nachgekommen. Mit uns an diesem Abend, bevölkerten ca. 2000 andere das Kölner E-Werk.
Als Opener fungierte die mir weitgehend unbekannten „Holygramm“ und machten Ihre Sache sehr ordentlich. Die Kölner Band „Holygramm“ verbindet Post Punk mit New Wave Elementen und spontan musste ich bei dem was man zu Hören bekam an die guten alten „B-Movie“ denken.
Je länger die Band spielte, desto größer wurde auch der Zuschauerzuspruch. Gefühlt gab es nach jedem Song mehr Applaus. Eine spannende Vorband.
Doch natürlich gehörte dieser Abend niemand anderem als VNV Nation. Das neue Album „Noire“ ist vor einer Woche erschienen und rangiert nun tatsächlich auf Platz 4 der deutschen Album Charts. Dazu passt es natürlich, dass das Kölner E-Werk für diesen Abend „Ausverkauft“ melden konnte. VNV Nation reiten weiter auf der Erfolgswelle und ein Ende scheint da nicht in Sicht. Schaut man sich das Publikum an, sieht man dort natürlich zu Weiten teilen in schwarz gekleidete Personen. Aber auch Menschen, die man zumindest mal aufgrund Ihres Outfit, nicht unbedingt bei einem VNV Nation Konzert vermuten würde. Doch VNV sind der „schwarzen Szene“ längst entwachsen und generieren Fans in völlig unterschiedlichen, musikalischen Genres und unterschiedlichsten Altersgruppen.

Pünktlich um 20:30 Uhr erloschen die Lichter und VNV Nation entern die Bühne. Allen voran natürlich Ronan Harris, der sich 2 Keyboarder sowie einen Drummer zur Verstärkung mitgebracht hat. Das Langzeitgefährte Mark Jackson nicht mehr hinter den Drums steht, daran muss man sich erstmal gewöhnen. „A Million“ eröffnet nicht nur das neue Album „Noire“ sondern auch diesen Abend. Es folgt eine Ansage von Ronan, bzgl. der Handynutzung an diesem Abend. Sehr sympathisch der Mann. Natürlich schauen wir alle gerne, die kleinen verwackelten und mit oft miesem Sound ausgestatteten Youtube Videos. Aber ungern schaue ich bei einem Konzert auf in die Höhe gehaltene Smartphone und sehe statt der Bühne, den kleinen Monitor. So wie dies an diesem Abend gehandhabt wurde, wünscht man sich das für jedes Konzert.
Nach dem die „Grundlagen“ für diesen Abend geklärt waren, konnte es musikalisch weitergehen und Ronan schöpfte aus der großen VNV Nation Diskographie und platziere in diesem bunten Mix aus allen VNV Nation Phasen, natürlich auch insgesamt 6 Songs aus dem neuen Album.
Spätestens nach dem 4ten Song „Space & Time“ war die Menge in Partylaune und das sollte sich auch die nächsten 2 Stunden nicht mehr ändern.
Ronan war an diesem Abend bestens aufgelegt und hatte höchstens Probleme mit seinem Deutsch, so das er irgendwann doch lieber ins englische Wechselte. Der Man schien emotional wirklich sehr ergriffen. Die Setlist liest sich wie bereits erwähnt, wie ein Best Off + Noire. Absolute Highlights waren für mich neben den Klassikern wie „Control“, „Chrome“ und wie sie alle heißen. Dann doch zwei neue Tracks. „Immersed“ macht nicht nur auf dem Album eine gute Figur, sondern gewinnt Live nochmals an Dynamik. An Dynamik überhaupt nicht mehr zu überbieten ist das Finale mit „All Our Sins“. Wenn Ronan mit weit ausgestreckten Armen die Sünden der Menschheit „anprangert“ und dazu eine unaufhaltsame Rhythmus Maschinerie in Gang setzt, ist das Gänsehaut erzeugendes „großes Kino“.

Fazit: VNV Nation ist und bleibt eine der überzeugendsten Live Bands und das aktuelle Programm ist verdammt Stark!

- Advertisement -

Teile diesen Beitrag

- Advertisment -

Latest News

Projekt Ich`s „Pictures In My Head“

Mit „Pictures In My Head“ veröffentlicht Projekt Ich alias Ulf Müller aktuell die elfte Singleauskoppelung vom kommenden zweiten Studioalbum,...

Supreme Court mit zweitem Albumboten

"Face Reality" ist die zweite neue Single der deutschen Dark Electro-Truppe Supreme Court. Nach der Veröffentlichung der Smash-Single "We...

Noise Resistance Album Nr. 3: Stripped

Noise Resistance kündigen ihr drittes Album an und feiert gleich zwei Premieren.Zum einen ist es die erste Veröffentlichung auf...

Angry Pete: Debütalbum

Misanthrope ist das erste Album von Angry Pete, einem deutschen Synth-Pop-Künstler, der Synth-Wave- und Elektropop-Einflüsse mit 80er-Jahre-Nostalgie-Sounds zu seinem...

Das könnte dich auch interessierenRelated
Für dich ausgesucht

X
X